Nele, Autor bei Nele Handwerker | Seite 3 von 23
3
archive,paged,author,author-neleh,author-3,paged-3,author-paged-3,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Der kleine Prinz – Kapitel 20

Hallo liebe Hörbuchfreunde, heute geht es weiter mit „Der kleine Prinz – Kapitel 20“. Der kleine Prinz kommt an einem Garten voller roter Blumen vorbei. Er ist erstaunt, dass es in einem einzigen Garten 5.000 Rosen gibt. Er dachte immer, dass seine Rose einzigartig ist. Er legt sich ins Gras und weint.

Mit Antoine de Saint-Exupéry werde ich mich im Rahmen meiner Blogreihe über Kinderbuchautoren noch eingehend beschäftigen, wenn das Hörbuch vollständig ist.

Ich wünsche euch viel Freude damit! Wenn ihr Anregungen habt, teilt mir diese gern hier auf meinem Blog mit oder direkt auf YouTube.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

 

Falls ihr es verpasst habt, hier geht es zu den vorangegangenen Kapiteln.

0
0
Coverbilder der Bücher "Der Räuber Hotzenplotz", "Der kleine Wassermann: " und "Der kleine Wassermann: Frühling im Mühlenweiher" von Otfried Preußler

Otfried Preußler – Kinder- und Jugendbuchautor

Welche Altersgruppe spricht Otfried Preußler hauptsächlich an?

Der deutsche Autor schrieb Bücher für Kinder und Jugendliche von 2 bis 14 Jahre. Seine Werke wurden in 55 Sprachen übersetzt und erreichten eine bisherige Gesamtauflage von 50 Millionen Exemplaren.

 

Wofür ist Otfried Preußler besonders bekannt?

Die meisten kennen wohl mindestens eins der folgenden Bücher:

Coverbilder der Bücher "Die kleine Hexe", Das kleine Gespenst" und "Krabat" von Otfried Preußler

Er erhielt etliche Preise für seine Bücher. Unter anderem wurde „Der kleine Wassermann“ 1957 mit dem Sonderpreis für Text und Illustration im Rahmen des deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Die bekanntesten Kinderbücher von Otfried Preußler spielen in einer märchenhaften Welt mit Hexen, Gespenstern, Wassermännern, Räubern und Zauberern. Es gibt „Das Märchen vom Einhorn“, dass in viele Sprachen übersetzt wurde. „Mein Rübezahl Buch“ erzählt vom Geist des Riesengebirges, der verborgene Schätze hütet, Wind und Wetter beherrscht und die Macht über die Naturgewalten hat.

Bei all diesen Büchern wird die Fantasie der Kinder angeregt und offenbar funktionieren sie auch in anderen Kulturkreisen sehr gut, sonst würden sie nicht in China, Japan, Südafrika, Brasilien, Finnland, Indonesien und Russland gelesen werden. Und das ist nur ein Auszug der Länder mit Übersetzungen.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe die folgenden fünf von Otfried Preußler gelesen:

Coverbilder der Bücher "Der kleine Wassermann: Sommerfest im Mühlenweiher", "Der kleine Wassermann: Herbst im Mühlenweiher" und "Hörbe mit dem großen Hut" von Otfried PreußlerIch liebe Wasser in allen Formen und somit lag es nahe, dass ich mir alle vier Bücher vom kleinen Wassermann vorgenommen habe. Die Illustrationen von Daniel Napp sind so schön und die Geschichten einfach herrlich. Als Kind habe ich mir oft vorgestellt, wie es wäre unter Wasser zu leben. Und genau diese Sehnsucht erfüllen die Bücher. Der kleine Wassermann erlebt kleine Abenteuer und lebt doch in einer wohlbehüteten Welt.

Beim Räuber Hotzenplotz geht es wilder zu. Otfried Preußler erzählt eine typische Kasperlgeschichte mit allen dazugehörigen Personen von Sepperl, über die Großmutter bis hin zum Räuber und Polizisten. Am Anfang steht der Raub von Omas Kaffeemühle. Kasperl und Seppel versuchen, den Räuber zu überlisten. Dabei geraten sie selbst in Gefangenschaft vom Räuber Hotzenplotz. Der tauscht im Anschluss einen der beiden beim Zauberer Petrosilius Zwackelmann als Küchenhilfe gegen Schnupftabak ein. Doch mit viel Mut, Tricks und der Hilfe einer guten Fee besiegen sie die Bösewichte.

Das Buch kam so gut an, dass Otfried Preußler viel Post mit Anfragen und Vorschlägen der Kinder zu einer Fortsetzung erhielt. Daraufhin schrieb er einen zweiten Band. An dessen Ende war der Hund Wasti immer noch ein Krokodil. Sein Frauchen, Witwe Schlotterbeck, hatte ihn einst versehentlich verwandelt. Also gab es noch Band 3, alle offenen Fragen wurden beendet und die Reihe abgeschlossen.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Otfried Preußler hat Kinder ernst genommen und eine ganz besondere Verantwortung darin gesehen, für Kinder zu schreiben. Das verstehe ich gut, denn genau diese Verantwortung ist mir bewusst. Kinder sind die Erwachsenen von morgen. Alles, was sie an positiven Anreizen in ihrer Kindheit aufnehmen, steht ihnen für den Rest ihres Lebens als Schatzkiste zur Verfügung.

Mängel hingegen können nur schwer ausgeglichen werden. Und so bleiben anregende Geschichten, die die Fantasie von Kindern wichtig. So lernen Kinder den Umgang mit anderen Menschen. Sie verstehen Gefühle und können diese besser beim Gegenüber deuten.

Dabei sollten wir nie vergessen, dass ein vorgelesenes oder selbst gelesenes Buch immer die größte Anregung bringt. Mit jeder hinzugefügten Deutungsebene schwindet der kreative Raum. Ein Hörbuch, Hörspiel und erst recht ein Film geben so viel vor, dass unser Gehirn kaum noch selbst interpretieren muss. Lasst Kindern den Raum sich zu entfalten. Kreativität kennt kein richtig und falsch, nur Möglichkeiten.

Kurz gesagt, ein großartiger Autor, der anregend und inspirierend ist und Kindern viel Freude bereitet. Ich werde weitere Bücher von ihm lesen und von ihm lernen.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Zitat von Otfried Preußler

0
0
Buchcover vom Vorlesebuch "Stummel - Ein Hasenkind wird groß"

Stummel – Ein Hasenkind wird groß

Das Vorlesebuch „Stummel – Ein Hasenkind wird groß“ zählt zu den modernen Klassikern. Die Texte von Max Bolliger wurden in dieser Ausgabe zum vierten Mal illustriert. In 41 kurzen Geschichten erleben wir, wie der kleine Hase bei seiner Mutter aufwächst, wie er anfängt das Nest zu verlassen, wie er Freundschaften schließt, Freud und Leid erlebt.

Kinder können so bereits einen Ausblick auf das Kommende erhalten. Denn die Geschichten handeln von typischen Entwicklungsschritten auf dem Weg zum Erwachsenwerden und zur eigenen Selbstständigkeit. Geborgenheit spielt eine große Rolle und im Kontrast dazu steht die kindliche Neugier. Denn nur wer sich rauswagt, die Welt zu erkunden, kann irgendwann selbstständig werden.

So erkundet Stummel gern einmal die Welt auf eigene Pfote, was Mama Hase in Angst und Schrecken versetzt. Doch nach und nach wächst er heran, hinterfragt die Vorgaben seiner Mutter, als er mit dem Igel Freundschaft schließt, denn seine Mutter gar nicht mag. Er lernt ein Kaninchen kennen, dass auf den ersten Blick ein Diener zu haben scheint, am Ende aber doch nur in Gefangenschaft lebt. So werden große und kleine Fragen und viele Gefühle thematisiert. Auch der Tod wird nicht ausgespart, als sich ein anderer Hase zum Sterben zurück zieht, den Mama vorher pflegte.

Das gefällt mir gut. Das Buch versucht die Vielfalt an Erfahrungen in den Geschichten darzustellen. Dabei sollte nichts ein Tabuthema sein. Natürlich wird alles altersgerecht angesprochen. So kann das Buch ein wunderbarer Ausgangspunkt für Gespräche werden. Egal ob es um die fremden Schneehasen geht, die vor den Jägern geflüchtet sind und von vielen Waldbewohnern misstrauisch beäugt werden oder ob es um das Heimweh auf seiner Reise geht.

Die Illustrationen haben einen ganz eigenen Reiz. Die Tiere wirken durch die spezielle Technik von Kathrin Schärer besonders präsent. Ihre Mimik und Gestik sind klar erkennbar. Gefühle werden gut transportiert. Der Hintergrund ist sehr stimmungsvoll, trotz seiner reduzierten und dezenten Gestaltung.

Stummel bietet Gutenachtgeschichten, die zum Dialog zwischen Kindern und ihren Eltern einladen.

Bis bald,
Eure Nele 😉

Informationen zum Buch:

Titel: Stummel – Ein Hasenkind wird groß
Autor: Max Bolliger
Illustratorin: Kathrin Schärer
Verlag: Atlantis
Format: Hardcover, 144 Seiten (17.6 x 26.4 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 978-3-7152-0743-8
Preis: 16,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Stummel – Ein Hasenkind wird groß

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 20.4.2018 und endet am 22.4.2018 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.
4
0

Wie Pieps und Quak in die Welt gingen

Hallo Ihr Lieben,
das heutige Märchen hat seinen Ursprung in Ungarn und heißt: „Wie Pieps und Quak in die Welt gingen“. Ich habe es etwas abgewandelt, da die Aussage im Original nicht so positiv war. Und ich mag nun einmal Märchen, die Kinder bestärken.

Bei mir werden Frosch und Maus zu mutigen Entdeckern, die schwierige Situationen meistern, um am nächsten Tag neue Abenteuer zu erleben. Es gibt wieder Stop-Motion-Filme mit den handgeschnitzten Figuren meiner Mama.

Ich wünsche Euch viel Spaß damit! Über ein Like oder einen Kommentar freue ich mich immer. 🙂

Auf meinem YouTube Kanal findet Ihr weitere Beiträge.

Bis bald,
Eure Nele

Hier findet ihr alle weiteren Märchen.

0
0
Buchcover vom Erstlesebuch "Milla und ihre magischen Freunde"

Milla und ihre magischen Freunde

Das Kinderbuch „Milla und ihre magischen Freunde. Freundschaftsgeschichten“ gehört zur Arena-Reihe „Der Bücherbär. Allererstes Lesen“ und richtet sich an Leseanfänger in der Vorschule und zu Beginn der 1. Klasse. Dabei geht es um die magischen Tiere, die im Garten von Milla leben. Dort taucht ein geheimnisvolles Schaf auf. Nun fragen sich alle Tiere, welche besondere Fähigkeit es hat.

Meta, das Schaf, frisst einfach nur und mäht dabei den Rasen. Sie kann weder fliegen noch sich verwandeln oder unsichtbar machen. Milla fragt sich „Hat sie sich verirrt?“. Auch die anderen Tiere sind sehr verwundert und grübeln nach. Doch mit Einbruch der Dunkelheit, zeigt sich Metas Magie.

Das Buch für Erstleser überzeugt mit vielen schönen Details. Die Textabschnitte sind kurz und in großer Fibelschrift gedruckt. Auf allen Seiten wird der Textinhalt in fröhlichen Illustrationen wiedergegeben. Das erhöht das Leseverständnis und macht Spaß. Zu jedem Kapitel gibt es ein bis zwei Leserätsel und am Buchende wartet ein Bilderrätsel darauf, von kleinen Detektiven gelöst zu werden.

Eine hübsche Geschichte, die Spaß macht und motiviert.

Bis bald,
Eure Nele 😉

Informationen zum Buch:

Titel: Milla und ihre magischen Freunde
Autorin: Alice Pantermüller
Illustratorin: Daniela Kohl
Verlag: Arena Verlag
Format: Hardcover, 48 Seiten (18.0 cm x 24.6 cm x 1.1 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 978-3-401-70800-3
Preis: 7,99 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Milla und ihre magischen Freunde

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 18.4.2018 und endet am 20.4.2018 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.
5
0
Buchcover vom Kinderbuch "Emil und die Kobolde"

Emil und die Kobolde

Im Mittelpunkt der Geschichte „Emil und die Kobolde“ steht ein kleiner Junge, an dem nichts besonders zu sein scheint. Er wohnt in Piefingen, einer Stadt mit gerade einmal sechs anderen Jungen. Seine Eltern haben wenig Zeit für ihn. Deshalb besitzt er schon immer einen Schlüssel, um die Haustür selber aufzuschließen. Als er an einem ganz normalen Tag nach Hause kommt, ist nichts mehr, wie es war.

Im Haus treiben Kobolde ihr Unwesen. Vier garstige Kerlchen verwüsten Wohnzimmer und Küche. Der eine frisst den Kühlschrank leer. Der nächste baumelt am Kronleuchter. Der Dritte schläft sabbernd auf der Zeitschrift seiner Mutter. Und der Vierte durchwühlt das Sofa und schmeißt dabei alle Kissen herunter. Seine Eltern werden einen Schock bekommen. Emil ist bisher nie aufgefallen. Immer war er höflich und brav, hat sich artig bedankt und gemacht, was man ihm sagt.

Als seine Mutter nach Hause kommt, verstecken sich die Kobolde. Sie sieht nur ihren Sohn im verwüsteten Haus und wird stinksauer. Zeit für Emil, etwas gegen die Kobolde zu unternehmen, denn die wollen nicht von alleine gehen. Und so begibt sich der langweiligste Junge von ganz Piefingen auf ein großes Abenteuer …

Das Buch geht thematisch in Richtung Comic und Fantasy. Neben den Kobolden tauchen noch eine gute Fee und ein mysteriöser alter Mann auf, der magische Kräfte zu besitzen scheint. Somit eignet sich die Geschichte besonders gut für Kinder, die Bücher der beiden genannten Genres bevorzugen. Wer will, kann sich die ersten beiden Kapitel vom Autor auf dessen YouTube Kanal vorlesen lassen.

Die Leser werden mehrfach direkt angesprochen, was das Buch persönlicher macht. An mehreren Stellen gibt es Rückblenden, die erzählen, was vor der jetzigen Situation passierte. Geduldige Kinder, die gerne mehr über die Handlung wissen möchten, werden das zu schätzen wissen. Ungeduldige können die Ausführungen einfach überspringen.

Für Fans von Abenteuern gut geeignet.

Bis bald,
Eure Nele 😉

Informationen zum Buch:

Titel: Emil und die Kobolde
Autor: Christopher Bünte
Verlag: TWENTYSIX
Format: Taschenbuch, 104 Seiten (12,7 x 0,6 x 20,3 cm)
Altersempfehlung: 8 – 12 Jahre
ISBN: 978-3-7407-1217-4
Preis: 6,50 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Emil und die Kobolde

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 16.4.2018 und endet am 18.4.2018 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.
22
0

Der kleine Prinz – Kapitel 19

Hallo liebe Hörbuchfreunde, heute geht es weiter in der Geschichte. In „Der kleine Prinz – Kapitel 19“ steigt er auf einen hohen Berg und hofft von dort oben die gesamte Erde überblicken zu können. Doch er sieht nur andere spitze Gipfel. Und als er ruft, tönt sein Echo zu ihm zurück.

Mit Antoine de Saint-Exupéry werde ich mich im Rahmen meiner Blogreihe über Kinderbuchautoren noch eingehend beschäftigen, wenn das Hörbuch vollständig ist.

Ich wünsche euch viel Freude damit! Wenn ihr Anregungen habt, teilt mir diese gern hier auf meinem Blog mit oder direkt auf YouTube.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

 

Falls ihr es verpasst habt, hier geht es zu den vorangegangenen Kapiteln.

0
0

Rezension 4: Bilderbücher

Alle sechs Kinderbücher habe ich mittlerweile einzeln besprochen. Im YouTube Video „Rezension 4: Bilderbücher“ kannst du dir noch einmal die Zusammenfassung anschauen. Die Bücher sind für Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren. Falls du noch einmal genauer nachlesen möchtest, worum es genau geht und was an dem Buch besonders schön ist, dann klick einfach auf den Buchtitel. So gelangst du zur Rezension in Textform. Wenn du den Namen vom Verlag anklickst, kannst du das Buch gleich bestellen:

  1. Wirst du mich immer lieb haben? – ab 3 Jahre, von Minedition
  2. Ein Eisbär im Museum? – ab 4 Jahre, von Minedition
  3. Elefanten verboten! – ab 3 Jahre, vom J.P. Bachem Verlag
  4. Am Biberteich – ab 5 Jahre, vom orell füssli Verlag
  5. Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan – ab 3 Jahre, von Magellan
  6. Matisse und sein Garten – ab 5 Jahre, von Diogenes

 

Viel Spaß mit dem Video! Wenn du Anregungen hast oder Kommentare, freue ich mich darüber immer sehr.

Zu meinem YouTube Kanal geht es hier entlang.

Hier findest du eine Übersicht zu allen bisherigen Buchtipps.

0
0
Buchcover vom Bilderbuch "Am Biberteich"

Am Biberteich

Das Kindersachbuch „Am Biberteich“ stellt die scheuen Nager in den Mittelpunkt. Diese ungewöhnlichen Wildtiere leben oft nahe bei uns Menschen. Zum Einstieg lernen wie ihre Anatomie besser kennen. Auf den folgenden Seiten erfahren wir viel über ihr Verhalten und wie sie die Umwelt gestalten. Überall dort, wo Biber leben, ist die Natur intakter und die Artenvielfalt größer. So nistet der Specht im Totholz. Fische finden Schutz unter Baumstämmen, die im Wasser liegen. Und die Raupen der Schillerfalter zernagen die Blätter der Weiden. Biber steuern gezielt die Höhe des aufgestauten Wassers. Sie sind sehr soziale Tiere, die ein Leben lang mit ihrem Partner zusammenbleiben.

Im Buch lernen wir den Biber und seine Umgebung umfassend kennen. Viele Tiere und Pflanzen, die an Biberteichen anzutreffen sind, werden beschrieben und gibt es zu sehen. Die Bildtafeln erklären die ökologischen Zusammenhänge. Eva Sixt veranschaulicht Schwimmtechnik und Körperbau und weiß viel spannendes zu berichten. So habe ich gelernt, dass in den Zähnen von Bibern Eisen eingelagert ist. Dadurch sind sie orange und stabil genug, um Bäume zu fällen.

Die Autorin hat sich von den ersten Skizzen an von Biberkennern beraten lassen. Herausgekommen ist ein exzellentes Werk. Am Ende geht sie auch auf die kontroversen Meinungen ein, die es rund um die wieder wachsende Population gibt. Vor 150 Jahren gab es keine Biber mehr bei uns. Jetzt fällt es manchen Menschen schwer sich wieder daran zu gewönnen. Dabei stellt der Biber einen ganz klaren Gewinn für die Artenvielfalt dar.

Sehr zu empfehlen für alle Tierfreunde, die mehr über Biber und ihren Lebensraum erfahren wollen. Am Ende gibt es Tipps für weiterführende Lektüre, wenn die Neugier entfacht wurde. 🙂

Bis bald,
Eure Nele

Informationen zum Buch:

Titel: Am Biberteich
Autorin und Illustratorin: Eva Sixt
Verlag: Atlantis
Format: Hardcover, 32 Seiten (30.0 x 23.8 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 978-3-7152-0744-5
Preis: 14,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0

Unboxing 4 – neue Kinderbuchtipps

Heute zeige ich dir, welche Bücher neu bei mir angekommen sind und demnächst besprochen werden. Insgesamt sind es fünf Kinderbücher für Leseanfänger und fortgeschrittene Leser im Alter zwischen 5 und 12 Jahren. Das Video „Unboxing 4 – neue Kinderbuchtipps“ und weitere Videos, kannst du dir auf meinem YouTube Kanal ansehen.

Eine erste Übersicht erhältst du hier:

  1. Abenteuer rund um Dresden und das Elbsandsteingebirge – ab 5 Jahre, vom Verlag Biber & Butzemann
  2. Stummel – ein Hasenkind wird groß – ab 5 Jahre, vom Atlantis Verlag
  3. Mira, Oskar und die Buchstaben-Magie – ab 6 Jahre, vom Arena Verlag
  4. Milla und ihre magischen Freunde – ab 5 Jahre, vom Arena Verlag
  5. Emil und die Kobolde – ab 8 Jahre, von TWENTYSIX

 

Am 16. April veröffentliche ich die erste Rezension. Los geht es dann mit „Emil und die Kobolde“. Viel Spaß mit dem Video!

Zu meinem YouTube Kanal geht es hier entlang.

Hier könnt ihr durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Kinderbüchern stöbern.

0
0