1815
page-template,page-template-blog-large-image,page-template-blog-large-image-php,page,page-id-1815,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Buchcover vom Sachbuch „In 80 Bäumen um die Welt“

In 80 Bäumen um die Welt

Das Sachbuch „In 80 Bäumen um die Welt“ ist ein Genuss für alle, die wie ich Bäume und gute Bücher lieben. Der Botaniker Jonathan Drori geht auf die Besonderheiten der einzelnen Bäume ein. Mal ist es die Fähigkeit Metalle aus dem Boden aufzunehmen und erfolgreich gegen Schädlinge einzusetzen, wie es der Sève Bleu in Neukaledonien mit Nickel macht. Ein anderes Mal geht es um die Geschichte und Bedeutung des Granatapfels, den er schon immer für die Menschheit hatte. Drori zeigt auf, dass mehr als einmal die einzigartigen Eigenschaften eines Baumes fast zu dessen vollständiger Vernichtung durch den Menschen führten, weil die Gier nach Geld größer war, als ein sorgsamer Umgang mit den Schätzen der Natur. So pflasterten die Londoner ihre Prachtstraßen im 19. Jahrhundert mit australischem Eukalyptusholz und Venedig steht auf Bohlen der Schwarzerde, die im Wasser nicht verrotten.

„In 80 Bäumen um die Welt“ ist zudem auf sehr schönem Papier gedruckt und mit edlen Illustrationen versehen, die nicht nur den Baum mit seinen botanischen Merkmalen darstellen, sondern gleichzeitig die erzählte Geschichte dazu. Durch Querverweise am Ende einer Baumvorstellung regt Drori den Leser dazu an, im Buch immer wieder hin- und herzuspringen und so komplexen Wissen aufzubauen. Dieser spielerische Ansatz des Lernens und Lesens gefällt mir ausgesprochen gut. Die Anlehnung des Buchtitels an Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“ finde ich berechtigt. Schließlich prägt die Natur die Menschen. So bauten die Hawaianer aus je einem einzelnen Stamm der Koa-Akazie bis zu 30 m lange und 2 bis 3 m tiefe ozeantaugliche Boote, die sehr robust und langlebig waren und ihnen somit Reisen zwischen den Inseln ermöglichten.

Das Buch ist ein großer Schatz für alle Liebhaber von Bäumen ab zwölf Jahren bis ins hohe Alter. Die zwei, manchmal vier Seiten zu einem Baum laden zum Träumen und Abschweifen ein, zu einer Erholung vom Alltag hin zur Einzigartigkeit der Natur, die wir schützen sollten. Es wird einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: In 80 Bäumen um die Welt
Autor: Jonathan Drori
Illustratorin: Lucille Clerc
Übersetzer: Bettina Eschenhagen & Ulrich Korn
Verlag: Laurence King Verlag
Format: Hardcover mit Schutzumschlag, 80 farbige Abbildungen, 256 Seiten (15,0 x 23,2 cm)
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-96244-016-9
Preis: 24,00 €



0

Unboxing 24 – Kinderbücher

Heute zeige ich dir im YouTube Video „Unboxing 24 – Kinderbücher I Book Haul I Buch Neuzugänge Juli 2019“, welche Kinderbücher neu bei mir angekommen sind und demnächst besprochen werden. Diesmal sind die Bücher für Kinder und Jugendliche von sieben bis achtzehn Jahren. Ein Buch versucht, die Menstruation mittels Fun Facts und interessanter Gedanken weg von ihrem Image des unangenehmen und peinlichen zu bekommen. Das zweite Buch widmet sich der großartigen Wissenschaftlerin Marie Curie. Und das dritte Buch ist eine Liebeserklärung an Bäume auf unterhaltsamer Sachbuchebene für Jugendliche und Erwachsene.

Dieses und weitere Videos, kannst du dir auf meinem YouTube Kanal ansehen.

Die einzelnen Besprechungen folgen in den nächsten Tagen. Zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit kommst du über den Verlagsnamen:

  1. Rot ist doch schön – ab 10 Jahren, von Bohem Press
  2. Marie Curie – Kleine Bibliothek großer Persönlichkeiten – ab 7 Jahren, vom Laurence King Verlag
  3. In 80 Bäumen um die Welt – ab 14 Jahren bis 99 Jahre, vom Laurence King Verlag

Viel Spaß mit dem Video!

Hier kannst du durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Bilderbüchern, Kinderbüchern und Jugendbüchern stöbern.

Deine Nele 🙂



0

Rezension 29 – Bilderbücher

Diese fünf Bilderbücher habe ich mittlerweile einzeln auf meinem Blog besprochen. Im Video „Rezension 29 – Bilderbücher“ kannst du einen Blick in die Bücher werfen und dir anhören, was mir jeweils gut an ihnen gefallen hat. Diesmal sind die Bücher für Kinder von zwei bis fünf Jahren. Das Tintenfischmädchen Sepia wird von der Meeresströmung aus dem Riff gespült und versucht wieder nach Hause zu finden. Butz und Rosi genießen das leckere Essen und die viele Zeit, die ihre Oma den beiden in den Sommerferien schenkt. Ein kleines Männlein findet einen blauen Stein und behält ihn, obwohl viele ihm davon abraten und macht am Ende ein kleines Mädchen sehr glücklich damit. Der schwarze Kater Mephisto wird von allen gemieden, weil er vermeintlich Unglück bringt. Er verlässt die Stadt und erlebt bei seiner Rückkehr im Winter eine freudige Überraschung. Das Pappbilderbuch „Hoppla, was kann das sein“ vereinfacht Bilder so stark, das ein Spiel geometrischen Formen und ihrer Wandlungsfähigkeit möglich wird.

Dieses und weitere Videos, kannst du dir auf meinem YouTube Kanal ansehen.

Falls du noch einmal nachlesen möchtest, worum es genau geht und was an dem Buch besonders schön ist, dann klick einfach auf den Buchtitel. So gelangst du zur Rezension in Textform. Wenn du den Namen vom Verlag anklickst, kannst du das Buch gleich bestellen:

  1. Sepia und das große Meer – ab 3 Jahren, vom Verlag minedition bei Thalia
  2. Butz und Rosi besuchen die Oma – ab 2 Jahren, vom Susanna Rieder Verlag
  3. Der blaue Stein – ab 3 Jahren, vom Verlag minedition bei Hugendubel
  4. Mephisto – ab 3 Jahren, vom Verlag minedition bei Weltbild
  5. Hoppla, was kann das sein? – ab 2 Jahren, vom Verlag minedition bei Bücher.de

Viel Spaß mit dem Video!

Deine Nele 🙂

Hier kannst du durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Bilderbüchern, Kinderbüchern und Jugendbüchern stöbern.    

0
Buchcover vom Pappbilderbuch „Sepia und das grosse Meer“

Sepia und das grosse Meer

Das Bilderbuch „Sepia und das grosse Meer“ verbindet Sachinformationen und die Geschichte um das Tintenfischmädchen Sepia auf geschickte Art und Weise. Sepia versteckt sich so gut im Riff, dass sie selbst ihr Vater nicht finden kann. Doch dann reißt die Meeresströmung sie fort in den Ozean. Nur eine kleines Seepferdchen ist bei ihr, das sich mit dem Schwanz um einen ihrer Tentakel gewickelt hat. Die beiden begegnen einem riesigen Mantarochen und einer uralten Schildkröte. Doch weder der eine, noch die anderen kann ihnen den Weg nach Hause weisen. Kurz drauf erscheint ein riesiger Haifisch. Zum Glück verfügt Sepia über verschiedene Tarntechniken und versprüht sogleich dunkle Tinte. Dem Fischschwarm in ihrer Nähe hilft sie mit ihrem scharfen Intellekt, sich vor dem Hai zu schützen. Gemeinsam mit dem Seepferdchen begegnen sie noch mehr Meeresbewohnern auf ihrer Suche nach dem heimatlichen Riff.

Am Ende vom Buch befinden sich zwei ausklappbare Seiten. Dort finden kleine und große Leser viele Informationen zu den Besonderheiten des Körperbaus und der Funktionen einer Sepia. Eine Skizze zeigt den Körper im Seitenprofil, eine zweite die Draufsicht. Insgesamt 14 Besonderheiten werden erklärt vom Raketenantrieb über die Rohrzunge bis hin zum Dreifachherz. So lernen Leser und Zuhörer eine Menge interessante Details über diese faszinierenden Lebewesen. Und dank der Geschichte liest sich das Buch viel leichter als ein reines Sachbuch.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Sepia und das grosse Meer
Autorin & Illustratorin: Susanne Timbers
Verlag: Minedition (Michael Neugebauer Verlag) bei Bücher.de
Format: Bilderbuch, durchgehend farbig illustriert, cellophanierter Pappband, 32 Seiten (25 x 27 cm)
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3-86566-393-1
Preis: 15,00 €

Alle Buchtipps findest du hier.

0
Buchcover vom Kinderbuch „Gedichte und Geschichten zur Herbstzeit“

Gedichte und Geschichten zur Herbstzeit

Das Kinderbuch „Gedichte und Geschichten zur Herbstzeit“ ist der vierte Teil der Jahreszeitenserie um die Tiere im Sagawald. Jeder Band beginnt mit Gedichten für Kinder, die Themen passend zur Jahreszeit aufgreifen. Diesmal geht es ums Pilze sammeln, Drachen bauen und steigen lassen, um den Almabtrieb der Tiere und natürlich Halloween mit seinen schaurigen Kostümen.

Im Sagawald trifft Wölfin Walda auf den weinenden Biberjungen Balduin. Er hätte so gern einen Flugdrachen, wie die Menschenkinder. Ein unerfüllbarer Traum für einen Nager? Wer weiß, denn wenn die Tiergemeinschaft zusammenarbeitet, können sie wirklich Großartiges leisten.

Das Buch richtet sich an Kinder ab vier Jahren zum Vorlesen und geübte Erstlesern ab ca. acht Jahren. Die Zeichnungen sind in schwarz-weiß gehalten und können von den Kindern selbst ausgemalt werden. Am Ende befinden sich wieder fünf Schablonen der Tiere aus dem Sagawald. Wer bereits die anderen drei Jahreszeitenbände (Frühling, Sommer, Winter) besitzt, vervollständigt mit diesem, dem vierten Band, seine Reihe und besitzt nun alle Tierschablonen. Mit den Schablonen kann man Malen, Basteln und eigene Geschichten erzählen. Wer Lust hat, sendet seine Werke ein, die dann auf der Galerieseite zum Sagawald veröffentlicht werden.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Gedichte und Geschichten zur Herbstzeit
AutorInnen: Gertraude Witschas & Nele Handwerker
IllustratorIn: Ulrike Handwerker
Verlag: Selbstverlag
Format: Taschenbuch, schwarz-weiß illustriert, 96 Seiten (12 x 19 cm)
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-744-89041-0
Preis: 6,99 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Gedichte und Geschichten zur Herbstzeit

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 12.7.2019 und endet am 14.7.2019 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.
  • Der Veranstalter versendet das Buch nur innerhalb Deutschlands kostenlos.

 

7
Buchcover vom Pappbilderbuch „Butz und Rosi besuchen die Oma“

Butz und Rosi besuchen die Oma

Im Bilderbuch „Butz und Rosi besuchen die Oma“ dürfen die beiden Geschwister Oma ganz alleine im Sommer besuchen. Was für eine Freude. Denn Oma hat ganz viel Zeit für alles. Da gibt es nicht nur einen Kuchen, sondern gleich drei hintereinander. Und ihr Haus sieht von außen zwar ganz klein aus, ist aber innen viel größer als gedacht. Butz und Rosi erkunden alle Räume und probieren dabei ein paar Kleidungsstücke an, die sie finden. Oma kocht währenddessen das Mittagessen und schickt ihre beiden Enkel nach dem Mahl in ihren Garten hinaus. Dort gibt es Ameisen, Käfer, Gurken, Blumen und Erdbeeren. Im Hühnerstall probieren Butz und Rosi auf der Stange zu sitzen, doch das können sie nicht und sind froh, dass sie ein Bett zum Schlafen haben.

Das Bilderbuch „Butz und Rosi besuchen die Oma“ überrascht mit einem ganz eigenen Bildstil. Hier wir nicht gemalt oder gezeichnet, sondern genäht, gestrickt, verziert und am Ende fotografiert. Und das ist den Machern so gut gelungen, dass man unwillkürlich die Seiten anfasst, weil man meint, die Stoffe greifen zu können. Egal, ob eine Szene aus der Geschichte dargestellt oder das Haus als Aufriss mit Zimmern abgebildet wird, alles wird aus verschiedenen Stoffen, Knöpfen und Perlen gearbeitet. Eine großartige Idee und exzellent umgesetzt. Der Text auf den Seiten kommt passend in verschiedenen Farben daher. Mal ist es nur ein Wort, mal eine Wortgruppe, die die gleiche Farbe haben. Das schafft eine wunderbare Einheit mit den Bildern. Denn ein rein schwarzer oder anderweitig einfarbiger Text böte einen zu großen Kontrast zu den Bildern.

Wem das Buch gefällt, der kann noch weitere Werke aus der Reihe um Butz und Rosi lesen:

  • Butz und Rosi ziehen um
  • Butz, Rosi und die Weihnachtszeit
  • Butz und Rosi
  • Wutz, Butz und Papa Bär

 

Vielfalt im Kinderbuch finde ich wunderbar! Und diese Reihe ist wirklich etwas Besonderes. Vielleicht inspiriert es auch ein paar gute NäherInnen zum Nachahmen.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Butz und Rosi besuchen die Oma
Autorin & Illustratorin: Ruth Feile
Verlag: Susanna Rieder Verlag
Format: Bilderbuch, gebunden, durchgehend farbig illustriert, 36 Seiten (24 × 32 cm)
Altersempfehlung: ab 2 Jahren
ISBN: 978-3-946100-74-4
Preis: 14,95 €

Hier entlang zu allen bisherigen Rezensionen.

0