1815
paged,page-template,page-template-blog-large-image,page-template-blog-large-image-php,page,page-id-1815,paged-2,page-paged-2,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Geschnitzte Tiere und Bäume zum Gedicht „F wie Fuchs“

F wie Fuchs

F wie Fuchs (von Gertraude Witschas)

Ein kleines Raubtier, mit rotbraunem Fell,
buschigem Schwanz und ziemlich keck,
das ist der Fuchs, ein schlauer Bursche,
all seine List gilt nur dem einen Zweck:

Sich überall mit Nahrung zu versorgen,
selbst manches Stadtgebiet ist da beliebt.
Er stöbert dort auch mal in Müllcontainern
und schaut in Gärten nach, was es so gibt.

Doch meist ist er in Wald und Feld zu Hause.
Man freut sich immer beim Spazierengeh’n,
auch mal sein rotes Fell mit dichtem Schwanze
plötzlich durch das Gebüsch schimmern zu seh’n.

„Du bist ein ziemlich schlauer Fuchs“,
das sagte Oma mal zu mir.
Da war ich aber ganz schön stolz,
denn der ist doch ein richtig kluges Tier.

Bei uns im Garten, vor der Haustür,
da hat sich einer umgeschaut.
Und nicht nur das, er hat die Schuhe,
die da standen, sogar geklaut.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

0
Geschnitzte Tiere und Bäume zum Gedicht „E wie Esel“

E wie Esel

E wie Esel (von Gertraude Witschas)

Der Esel ist mit Recht beliebt
als Reittier, Lastentier, im Gespann.
Es ist erstaunlich, was der Bursche –
sofern er will – so alles kann.

Denn Meister Langohr hat ein dickes Köpfchen.
Man muss sich gut mit ihm versteh’n,
dann ist er willig, freundlich, folgsam
und wird mit dir durchs Feuer geh’n.

„Esel sind dumm!“, das hört man manchmal,
doch das ist falsche Rederei.
Im Gegenteil, sie wissen, was sie wollen,
sind nur ein bisschen stur dabei.

Auch seine Eselsohren sind recht praktisch
und stehen „Meister Langohr“ gut.
Doch wenn ich sie im Heft entdecke
dann krieg ich Ärger und ne Wut.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

0
Geschnitzte Tiere und Bäume zum Gedicht „D wie Dachs“

D wie Dachs

D wie Dachs (von Gertraude Witschas)

Der Dachs zählt zu den Mardertieren,
tagsüber ist er kaum zu seh’n.
Erst nachts wird er aktiv und rege,
bereit, auf Beutezug zu geh’n.

Denn neben Pflanzen, Obst und Beeren
stehen auch Tiere auf dem Speiseplan,
und von Insekten aller Art und Mäusen
ist er als Beikost durchaus angetan.

Sein Bau liegt metertief im Boden,
mehrere Gänge bieten Sicherheit.
Gut ausgepolstert ist die Höhle
zur Jungenaufzucht und zum Winterschlaf bereit.

Mein Papa nennt mich manchmal Frechdachs,
wenn ich zu übermütig bin.
Ob denn ein Dachs das wirklich auch ist?
Das will mir nicht so in den Sinn.

Im Höhlebauen bin ich Meister.
Mit Decken über alles hin:
Mit Tisch und Stühlen, weichen Kissen,
dann ist es urgemütlich drin.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

0
Geschnitztes Tier zum Gedicht „C wie Chamäleon“

C wie Chamäleon

C wie Chamäleon (von Gertraude Witschas)

Chamäleon heißt eine kleine Echse,
die wunderliche Dinge kann,
zum Beispiel, ihre Farbe ganz schnell wechseln.
Das ist doch Klasse, Mann, oh Mann!

Wenn sie doll Hunger oder Angst hat,
dann ändert und verfärbt sie sich.
Ich überlege mir gerade,
das wär’ wohl nicht das Richtige für mich.

Dann könnten alle Leute sehen,
dass ich mich fürchte vor ner Maus.
Ich sähe dann womöglich lila-bläulich,
auf alle Fälle aber komisch aus.

Chamäleons leben auf Bäumen,
fangen mit Riesenzungen Beute ein.
Mit Wickelschwanz und Klammerfüßen
gelingt die Kletterei ganz fein.

Sie sind in vielen Ländern aufzufinden,
leben in Spanien, Indien, Afrika.
Nur kalte Orte meiden sie natürlich,
da sind auch keine Beutetiere für sie da.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

2
Geschnitzte Tiere und Bäume zum Gedicht „B wie Bär“

B wie Bär

B wie Bär (von Gertraude Witschas)

Er ist so imponierend, stark und massig,
von Kindern wird er „Meister Petz“ genannt.
Im braunen schwarzen oder weißen Fell
ist er bei groß und klein recht gut bekannt.

Durch seine Tapsigkeit wirkt er gemütlich,
doch das ergibt ein falsches Bild.
Er ist kein Kuscheltier und kann
durchaus gefährlich sein und wild.

Seit gar nicht allzu langer Zeit
trifft man ihn in Europa wieder an;
und es ist durchaus ganz natürlich,
dass er auch hier gut leben kann.

Und für die Kinder gibt’s zum Glück ja
zum Kuscheln, Trösten und im Bett
den guten, altbekannten Teddy,
und dieser Bär ist immer nett.

Ich wünsche mir, nur einen Tag lang
auch mal so bärenstark zu sein.
Dann lad ich meinen großen Bruder
ganz schnell zu einem Ringkampf ein.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

0
Geschnitzte Tiere und Bäume zum Gedicht „A wie Affe“

A wie Affe

A wie Affe (von Gertraude Witschas)

Man spricht von Affenliebe, Affenhitze,
auch Affentheater ist solch Wort.
Man meint damit die ganz besondre Stärke
von einer Eigenschaft, von einem Ort.

Und in der Tat sind Affen wirklich
beim Klettern, Turnen und Beweglichkeit
die Spitzenkönner in der Tierwelt
und kaum zu übertreffen weit und breit.

Es ist ein Spaß, den jungen Affen zuzuschauen.
Da zeigt ein jeder, was er kann
beim Toben, Spielen und bei Neckereien.
Die gute Laune dabei, die steckt an.

„Du bist ein Affe“, dieses Schimpfwort,
das klingt ja wirklich gar nicht fein,
und trotzdem würde ich ganz gerne
auch mal ein echtes Äffchen sein.

Dann könnte ich so herrlich klettern
bis auf den allerhöchsten Baum.
Dort oben die Bananen futtern,
vielleicht mit süßem Schokoschaum.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

0