1815
paged,page-template,page-template-blog-large-image,page-template-blog-large-image-php,page,page-id-1815,paged-5,page-paged-5,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Geschnitztes Tier zum Tiergedicht „O wie Otter“

O wie Otter

O wie Otter (von Gertraude Witschas)

Fischotter gelten als selten,
sind Marder, wendig und schnell,
geschickte und flinke Schwimmer
mit besonders dichtem Fell.

Auch deswegen wurden die Tiere
lange Zeit intensiv gejagt.
Sie waren als Pelzlieferanten
unter Kennern beliebt und gefragt.

Otter leben fast nur von Fischen.
Wurden daher als Konkurrent
der Hobbyangler und Fischer
von ihnen verfolgt, konsequent.

Doch zum Glück trifft man sie jetzt wieder
in unseren Flüssen an.
Sie steh’n unter Schutz und sind sicher
überall und vor jedermann.

Ich möchte doch zu gerne lernen
wie ein Otter das eigentlich macht,
so super und schnell zu schwimmen?
Ich schaff das, das wär’ ja gelacht!

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

Tier zum Gedicht „N wie Nashorn“

N wie Nashorn

N wie Nashorn (von Gertraude Witschas)

Das Nashorn wirkt sehr furchteinflößend
und das durchaus mit fug und Recht.
Bei einem womöglichen Zweikampf
steh’n die Chancen für den Gegner schlecht.

Die Hörner sind mächtige Waffen,
je nach Rasse gibt‘s eins oder zwei.
Auch im Umgang mit Zootierpflegern
ist stets Vorsicht geboten dabei.

Bei der Aufzucht der jungen Tiere
sind die Nashornmütter gefragt.
Sie schützen den Nachwuchs mit Sorgfalt,
wehe dem, der nen Angriff wagt.

Für die wuchtigen Tiere gibt es
zwar natürliche Feinde kaum.
Doch durch die Wilderei sind sie gefährdet,
außerdem schwindet ihr Lebensraum.

Solch riesiges Ding auf der Nase,
das muss doch recht lästig sein,
und außerdem find’ ich die Hörner
vielleicht nützlich, doch gar nicht fein.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

Foto von Nele Handwerker

Nele Handwerker zu Gast im Selfpublisher-Podcast

Vor wenigen Tagen war ich als Interviewpartnerin zu Gast bei Henri Apell in seinem Selfpublisher-Podcast.

Es ging dabei zunächst um meine Kinderbücher (Malika Khan und das Frühlingsbuch der Jahreszeitenreihe):

  • wie sie entstehen,
  • was man beim Schreiben von Kinderbüchern beachten muss,
  • wie die Cover und Illustrationen entstanden sind
  • und welche Veröffentlichungswege ich gewählt habe.

 

Im zweiten Teil vom Podcast ging es um mein neu erschienenes Sachbuch „Multiple Sklerose? Keine Angst! Ein 15-jähriger Erfahrungsbericht“. Außerdem haben wir uns über meinen neu gestarteten Podcast „MS-Perspektive – der Multiple Sklerose Podcast“ unterhalten. Da das Thema Multiple Sklerose sich primär an Patienten und ihre Angehörigen richtet, gibt es dazu eine eigene Webseite, um keine Verwirrung mit den Kinderbüchern zu stiften.

Hier geht’s zur Webseite vom Selfpublisher-Podcast mit dem kompletten Interview. Oder Du suchst nach dem Podcast von Henri Apell in Deiner bevorzugten App.

Viel Spaß beim Reinhören,
Deine Nele

Geschnitztes Tier und Bäume zum Gedicht „M wie Maulwurf“

M wie Maulwurf

M wie Maulwurf (von Gertraude Witschas)

Klein, fast blind und kaum zu sehen,
ist der Maulwurf stets vor Ort
wo viel Schädlinge im Garten
und vertilgt sie eifrig dort.

Eigentlich ist er recht nützlich,
dennoch meistens unbeliebt,
weil es bei der Schädlingssuche
einen Schönheitsfehler gibt.

Und das sind die Maulwurfshügel,
denn die stör’n das Gartenbild.
Das verärgert Rasenpfleger,
macht sie ungerecht und wild.

Allerdings sind sie für Kinder
eher ein beliebter Fall,
so als Zielwurfwettbewerb im Garten
mit paar Steinchen oder Ball.

Trotzdem hat der kleine Maulwurf
meistens keine gute Zeit.
Tja, so sind die halt, die Menschen:
Schönheit geht vor Nützlichkeit!

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

Geschnitztes Lesezeichen zum Tiergedicht „L wie Leseratte“

L wie Leseratte

L wie Leseratte (von Gertraude Witschas)

Die Ratte hat nen langen Schwanz,
das weiß doch jedes Kind.
Sie trägt ein bräunlich, graues Fell
und ist scheu und geschwind.

Ich kenne auch ne kleine Ratte,
sie hat das alles nicht,
nur ab und zu zwei Rattenschwänzchen,
die passen zum Gesicht.

Sie ist auch nicht so scheu und leise,
macht eher hübsch Betrieb.
Man kann sie streicheln und verwöhnen,
und meistens ist sie lieb.

Und noch etwas ist völlig anders:
Sie liebt die Bücher ungemein,
verschlingt den Text mit Strunk und Stielen.
Das muss ne Leseratte sein.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.

Geschnitztes Tier zum Gedicht „K wie Katze“

K wie Katze

K wie Katze (von Gertraude Witschas)

Die Katze steht wohl bei den Haustierarten
auf einem ganz besondren Platz,
sie ist beliebt und gilt für viele
als bester und hilfreicher Schatz.

Sie ist ein hübsches Tier und hat Charakter,
behält auch stets ihr Selbstbestimmungsrecht,
wann Streicheleinheiten erwünscht sind
und wann man sie besser in Ruhe lässt.

Sie kann hilfreicher Tröster sein,
zum Beispiel, wenn Menschen einsam sind,
und ist auch Mitglied der Familie,
beinahe wie ein liebes Kind.

Doch wenn sie einen Katzenbuckel macht,
dann ist auch Vorsicht mal am Platz,
und ganz besonders wachsam sein
das muss auf alle Fälle jeder Spatz.

Wenn ich mal wieder schmutzig bin,
dann sagt die Mama: „Guck!
Sieh dir mal unsre Mieze an,
die wäscht und putzt sich immer schmuck!“

Dann denk’ ich: Na ja, zugegeben,
das mag ja alles richtig sein.
Doch so ne Leckerei statt waschen –
die wäre auch nicht gar so fein.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.