Kategorie: Rezensionen | Seite 14 von 14 | Nele Handwerker
87
archive,paged,category,category-rezensionen,category-87,paged-14,category-paged-14,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Coverbild vom Buch "Graugrau und Fünkchen"

2. Buchtipp des Monats November 2016

Graugrau lebt in einer dunklen Höhle. Sie hätte so gern jemanden zum Liebhaben und Kümmern. Da kommt eines Tages ein winziges Sonnenfünkchen zu ihr. Es kann nur einen Tag bleiben und schafft es doch Licht, Farbe, Wärme und Freude in ihr Leben zu bringen. Fünkchen muss vor Sonnenuntergang zurück sein. Als die beiden sich voneinander verabschieden, sieht Graugrau die Welt ganz positiv. Sie kann loslassen und behält all die schönen Erinnerungen in ihrem Herzen. Glücklich läuft sie nach Haus.

 

Das Bilderbuch passt gut zur dunklen Jahreszeit, da es um Melancholie geht und darum, wie Freundschaft diese vertreiben kann.

0
1
Titelbild vom Buch "Liliane Susewind - Ein Nilpferd auf dem Zebrastreifen"

Buchtipp des Monats November 2016

Lilli ist ein ganz besonderes Mädchen. Wenn sie lacht, wachsen in Sekundenschnelle Blumen. Sie versteht Tiere und spricht mit ihnen. Deshalb hilft sie oft im Zoo aus. Diesmal geht es um Elvis, das kleine Nilpferd. Es ist sehr traurig und keiner kennt den Grund. Nicht einmal Ball spielen will er. Als er Lilli von seinem großen Traum erzählt, beginnt das Abenteuer. Gemeinsam mit Katze, Hund und ihrem Freund Jesahja überwinden die fünf viele Hürden und meistern so manches Problem. Alle geben ihr Bestes. Und am Ende zeigt Elvis sein breitestes Nilpferdlachen.

 

Eine wunderbar farbenfroh bebilderte Geschichte mit fantasievollen Momenten. Kinder lernen, dass gute Freunde füreinander da sind. Jeder trägt auf seine ganz eigene Art zum Gelingen des Abenteuers bei mit dem was er oder sie kann.

0
1
Cover vom Buch: Onno & Ontje

2. Buchtipp des Monats August 2016

Die Geschichte von Onno & Ontje spielt auf einer einsamen kleinen Nordseeinsel. Dort ist es herrlich ruhig und der Fischer Onno kann die meiste Zeit stumm übers Meer segeln und fischen. Niemand stört ihn, niemand erzählt ihm etwas. Doch eines Tages bekommt er die Seekrankheit und ihm wird vom Schaukeln des Bootes so schlecht, dass er von da an Land bleiben muss. Seine Frau Olga übernimmt das Fischen auf dem Meer und Onno kann wieder seine Ruhe genießen. Bis eines Tages eine Sturmflut einen Otter auf seine Insel treibt. Onno versucht den kleinen Kerl loszuwerden. Doch kurze Zeit später taucht er immer wieder bei ihm auf.

 

Eine liebenswerte Geschichte darüber wie eine Freundschaft entsteht und wie viel schöner das Leben dadurch wird. Die Illustrationen geben ein wunderbares Stimmungsbild vom Meer und der Küste wieder und enthalten viele hübsche Details zum Entdecken.

0
1
Cover vom Buch: Theo und Leander

Buchtipp des Monats August 2016

Theo hat eine Fünf in Mathe geschrieben und nun reicht es seinen Eltern. Sie wollen dass er künftig zu Herrn Oleander, dem miesepetrigen Nachbarn, zur Nachhilfe geht. Als Theo am nächsten Tag an dessen Tür klingelt, kommt ihm zunächst der kläffende Mops entgegen und dann die quirlige Friedegard. Sie ist die Schwester von Herrn Oleander und voller wilder Ideen und Lebensfreude. Sie hat genauso lustige Sprüche fürs Leben parat und backt Kuchen mit Chilibohnen. Als die nächste Prüfung naht, will Theo sogar freiwillig lernen um Friedegard weiter besuchen zu können. Doch sie ist verschwunden und niemand weiß wohin. Im Backautomaten finden Herr Oleander und Theo einen ersten Hinweis. Auf der abenteuerlichen Suche nach Friedegard erfährt Theo viele Geheimnisse und beweist seinen Mut und Einfallsreichtum.

 

Eine spannende Geschichte über ein großes Geheimnis. Ganz nebenbei werden Vorurteile zu den Geschlechterrollen behandelt und gezeigt, wie falsch diese manchmal sind. Die Zeichnungen intensivieren die Stimmung zusätzlich.

0
1