25950
post-template-default,single,single-post,postid-25950,single-format-standard,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Geschnitztes Tier zum Gedicht „K wie Katze“

K wie Katze

K wie Katze (von Gertraude Witschas)

Die Katze steht wohl bei den Haustierarten
auf einem ganz besondren Platz,
sie ist beliebt und gilt für viele
als bester und hilfreicher Schatz.

Sie ist ein hübsches Tier und hat Charakter,
behält auch stets ihr Selbstbestimmungsrecht,
wann Streicheleinheiten erwünscht sind
und wann man sie besser in Ruhe lässt.

Sie kann hilfreicher Tröster sein,
zum Beispiel, wenn Menschen einsam sind,
und ist auch Mitglied der Familie,
beinahe wie ein liebes Kind.

Doch wenn sie einen Katzenbuckel macht,
dann ist auch Vorsicht mal am Platz,
und ganz besonders wachsam sein
das muss auf alle Fälle jeder Spatz.

Wenn ich mal wieder schmutzig bin,
dann sagt die Mama: „Guck!
Sieh dir mal unsre Mieze an,
die wäscht und putzt sich immer schmuck!“

Dann denk’ ich: Na ja, zugegeben,
das mag ja alles richtig sein.
Doch so ne Leckerei statt waschen –
die wäre auch nicht gar so fein.

 

Hier findest du die komplette Übersicht der ABC-Tiergedichte für Kinder.