Kinderbuchautor Archive | Nele Handwerker
186
archive,tag,tag-kinderbuchautor,tag-186,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.7,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Coverbilder der Bücher „Aufruhr im Gemüsebeet“ und „Pettersson zeltet“ von Sven Nordqvist.

Sven Nordqvist – Vater von Petterson und Findus

Welche Altersgruppe spricht Sven Nordquist hauptsächlich an?

Der schwedische Autor schreibt und illustriert Kinderbücher für die Zielgruppe von zwei bis zehn Jahren. Am bekanntesten ist seine Buchreihe von „Petterson und Findus“. Sie wurde in viele Sprachen übersetzt, unter anderem ins Englische, Russische, Niederländische, Norwegische und Französische. Im schwedischen Original heißt die Reihe „Pettson och Findus“. Insgesamt gibt es bisher 19 Einzeltitel in deutscher Sprache.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Sven Nordquist erschafft eine heile Welt. In einem kleinen Dorf lebt der alte Pettersson. Er ist ein bisschen vergesslich und eigen, dafür aber sehr warmherzig. Sein junger wilder Kater Findus kommt jeden Tag auf neue Ideen und steht stellvertretend für die Rolle des Kindes. Er kann sprechen, was aber keiner der anderen Dorfbewohner weiß. Pettersson ist stets gutmütig, erlaubt seinem Kater viel und schimpft nie mit ihm. Außerdem ist Pettersson ein großer Tüftler und erfindet viele tolle Sachen oder hat interessante Einfälle, wie man ein Problem lösen kann.

Sven Nordqvist hat alle seine Bücher selbst illustriert. Auf den Bildern ist Findus oft mehrfach zu sehen. Dadurch kann man seinen Bewegungsablauf nachvollziehen.
Außerdem hat er die Illustrationen zur ebenfalls beliebten Reihe von „Mama Muh“ erstellt, deren Texte Jujja Wieslander und Tomas Wieslander verfassten.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe mir die folgenden Bücher durchgelesen und angeschaut:

  • Wo ist Pettersson?
  • Armer Pettersson
  • Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch
  • Eine Geburtstagstorte für die Katze
  • Pettersson zeltet
  • Aufruhr im Gemüsebeet
  • Ein Feuerwerk für den Fuchs
  • Björn Bär findet etwas Lustiges

Coverbilder der Bücher „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“, „Eine Geburtstagstorte für die Katze“ und „Ein Feuerwerk für den Fuchs“ von Sven Nordqvist.Sven Nordqvist ist bereits der dritte schwedische Kinderbuchautor, den ich mir genauer anschaue. Er erschafft, wie auch Astrid Lindgren und Gunilla Bergström, eine geschützte Umgebung. Darin können sich Kinder entfalten und lernen. Mit Findus wird nicht geschimpft. Pettersson darf seine Welt selber entdecken. Mal geht das ein bisschen schief, mal greift er sanft ein. Und wenn Findus unbedingt Schokoladenpudding haben will, dann bekommt er den auch. Kinder werden ernst genommen, statt bevormundet zu werden. Das ist ein Grund, warum die Geschichten wohl so beliebt sind. Und so wird der Fuchs auch nur erschreckt, damit er den Hühnern nichts tut, aber nicht zu schlimm. Darauf besteht Findus.

Die Geschichte von Björn Bär hat mich nicht wirklich überzeugt. Björn Bär ist lieb und etwas einfältig und wird zunächst von allen als dumm angesehen, als er nicht weiß, was ein Stuhl ist und wie man darauf sitzt. Später findet er eine Schubkarre und fährt verschiedene Passagiere darin durch die Gegend. Das ist zwar halbwegs lustig, aber irgendwie habe ich nicht verstanden, was Sven Nordqvist mir damit sagen will. Ist auch nicht schlimm. Die Pettersson und Findus Reihe ist einfach großartig.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Der erste Band von Petterson und Findus erschien 1984, der aktuellste 2012 im schwedischen Original. Schon damals dürften nicht mehr viele Menschen in kleinen Dörfern gewohnt haben. Die Geschichten zeigen also mehr einen Sehnsuchtsort, den es so nie gab. Das macht nichts. Denn es ist trotzdem vorstellbar. Die kleine überschaubare Welt, die Nähe zur Natur, das geschützte Umfeld, wer will nicht so eine Kindheit haben. Da birgt keine Flause echte Gefahren.

Die Geschichten sind vergnügt. Am Ende schlägt man das Buch zu und fühlt sich sicher und geborgen. Was für eine wunderbare Wirkung. So etwas veraltet nie. Und der Illustrationsstil ist ebenfalls recht zeitlos.

Ich mag die schwedischen Autoren und ihre Vorstellung davon, wie Kindheit sein soll. Freue mich schon auf weitere Kinderlektüre aus dem Land.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbilder der Bücher „Kleiner Eisbär - Lars, bring uns nach Hause!“ und „Kleiner Eisbär nimm mich mit!“ von Hans de Beer.

Hans de Beer & der kleine Eisbär

Welche Altersgruppe spricht Hans de Beer hauptsächlich an?

Der niederländische Illustrator und Autor hat über 20 Kinderbücher für die Altersgruppe von zwei bis zehn Jahren geschrieben und illustriert. Sein Schwerpunkt liegt bei Büchern für die Vier- bis Achtjährigen. Meist sind die Bücher komplett sein Werk, bei wenigen hat er die Texte anderer Autoren illustriert. Die Kinderbücher von Hans de Beer wurden viel übersetzt, dazu gehören Ausgaben in englischer, spanischer, luxemburgischer, französischer, italienischer, baskischer, walisischer und schweizerdeutscher Sprache.

 

Wofür ist Hans de Beer besonders bekannt?

Seine bekannteste Reihe handelt vom kleinen Eisbären Lars, der am Nordpol wohnt und eine Menge erlebt. Die Reihe beinhaltet bisher elf Abenteuer. Oft werden Themen aus dem Bereich Umweltschutz angesprochen. In einer Geschichte werden Tiere von Menschen gefangen genommen und wegtransportiert. Doch Lars kann mithilfe eines Walrosses alle befreien. Ein anderes Mal sind die Fische in der Bucht verschwunden. Lars findet heraus, dass die großen Tanker dafür verantwortlich sind, die neuerdings ihre Route hier lang verlegt haben. Zusammen mit Robben und Vögeln zerstören sie erst den Funkmast und versenken anschließend die Boje. Die Tanker verirren sich und bleiben fortan weg. Die Fische kehren zurück und alle Tiere haben wieder genug zu essen.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe mir die folgenden vier Bücher angeschaut und durchgelesen. Meine lokale Bibliothek hat sie im Angebot:

  • Kleiner Eisbär nimm mich mit!
  • Kleiner Eisbär – Lars und die verschwundenen Fische
  • Kleiner Eisbär – Lars, bring uns nach Hause!
  • Der kleine Eisbär und der Angsthase

Coverbilder der Bücher „Der kleine Eisbär und der Angsthase“ und „Kleiner Eisbär - Lars und die verschwundenen Fische“ von Hans de Beer.Hans de Beer hat auch noch andere Tierbücher für Kinder geschrieben und illustriert. Davon kenne ich allerdings keins. Alle seine Bücher erscheinen für den deutschen Sprachraum exklusiv beim NordSüd Verlag.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Sehr gut. Das erste Buch vom kleinen Eisbären wurde 1988 veröffentlicht und man sieht ihm das Alter nicht an. Das Umweltbewusstsein ist in den vergangenen 30 Jahren gewachsen. Somit sind die Inhalte eher aktueller geworden. Wenn du den kleinen Eisbären noch nicht kennst und Kinder oder Enkelkinder im passenden Alter hast, dann empfehle ich dir, einen Blick in die Bücher zu werfen.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbilder verschiedener Ausgaben vom Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry.

Antoine de Saint-Exupéry & Der kleine Prinz

Welche Altersgruppe spricht Antoine de Saint-Exupéry hauptsächlich an?

Sein Hauptwerk „Der kleine Prinz“ scheint Menschen in jedem Alter und überall auf der Welt anzusprechen. Das Buch wurde über 140 Millionen Mal verkauft und in mehr als 180 Sprachen und Dialekte übersetzt. Da es ein Kunstmärchen ist und für Kinder funktioniert, habe ich den französischen Autor in meiner Liste der wichtigsten internationalen Kinder- und Jugendbuchautoren aufgenommen.
Von seinen acht Werken ist nur „Der kleine Prinz“ für Kinder geeignet. Die anderen Bücher gehören zur Erwachsenenliteratur.

 

Wofür ist Antoine de Saint-Exupéry besonders bekannt?

Die meisten werden wohl lediglich den kleinen Prinzen kennen. Dafür vermutlich einige Zitate daraus. Es folgt eine Auswahl meiner Lieblingszitate aus dem Buch:

  • „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
  • „Was vergangen ist, ist vergangen, und du weißt nicht, was die Zukunft dir bringen mag. Aber das Hier und Jetzt, das gehört dir.“
  • „Es ist viel schwerer, sich selbst zu verurteilen, als über andere zu richten.“
  • „Alle großen Leute sind einmal Kinder gewesen (aber wenige erinnern sich daran).“
  • „Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge? Sie fragen euch: Wie alt ist er? Wie viele Brüder hat er? Wie viel wiegt er? Wie viel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie, ihn zu kennen.“
  • „Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgendetwas kennen zu lernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr.“
  • „Wenn du mich zähmst wird mein Leben voll Sonne sein. Ich werde den klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet.“
  • „Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.“

Coverbilder verschiedener Ausgaben vom Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry. Aufgelistet werden eine moderne Illustration, das Buch zum Film und die Dialektversion in berlinisch.

Natürlich gibt es noch mehr, doch ich will die Liste hier beenden. Eventuell kennen manche noch das Buch „Wind, Sand und Sterne“. Darin beschreibt er seine Erfahrungen als Pilot. Unter anderem geht es um seinen Absturz in der Sahara und wie er kurz vor dem Verdursten von Beduinen gefunden und gerettet wurde. Diese Erlebnisse verarbeitete er später im kleinen Prinzen. Nur das sie dort am Ende einen Brunnen finden.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Es stecken sehr viele philosophische Gedanken in seinem Buch über die Liebe, das Leben und die Freundschaft. Antoine de Saint-Exupéry ist es gelungen, ein Buch zu schreiben, dass zeitgleich für Kinder und Erwachsene funktioniert. Für Kinder ist die Reise fantastisch und abenteuerlich. Erwachsenen wird der Spiegel vorgehalten. Das Buch kann dabei helfen, sich auf das Wesentliche zu besinnen, zu hinterfragen, was wirklich glücklich macht und wieder mehr im Moment zu leben.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe mir den kleinen Prinzen durchgelesen und ihn selber eingesprochen. Dieser Auseinandersetzung war noch um einiges intensiver, da ich mich mit den Charakteren beschäftigen musste. Zum Glück hatte ich kurz vor Beginn meines Projekts eine wunderbare Inszenierung an den Landesbühnen Sachsen gesehen. Das Stück kam mit drei Schauspielern aus.

Die Geschichte eignet sich dafür, sie immer mal wieder im Leben in die Hand zu nehmen und in Ruhe durchzulesen. Denn es stecken so viele Anregungen in ihr.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Hervorragend. Der kleine Prinz ist heute immer noch genauso relevant, wie früher. Da Antoine de Saint-Exupéry eigene Bilder gefunden hat und sich auf charakterliche Grundzüge konzentrierte, veraltet das Werk nicht. Es gibt immer noch den Typ des Lampenanzünders, der akkurat seinen Job macht, ohne diesen zu hinterfragen. Es gibt weiterhin Menschen, denen es lediglich ums anhäufen von mehr und mehr Reichtum geht, wie der Mann, der seine Sterne zählt. Und es gibt weiter Suchtkranke, die sich ihrer Sucht schämen und diese Scham dann mit der Sucht betäuben.

Ein großartiges Buch, dass viel Raum für eigene Interpretationen lässt.

Bis bald,
Eure Nele 😉

Hörbuch vom kleinen Prinzen, eingesprochen von mir.

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbilder der Bücher „Urmel schlüpft aus dem Ei“, „Gut gebrüllt Löwe“ und „Urmel und die Schweinefee“ von Max Kruse

Max Kruse – Kinder- und Jugendbuchautor

Welche Altersgruppe spricht Max Kruse hauptsächlich an?

Der deutsche Autor schrieb Bücher für Kinder und Jugendliche von 2 bis 17 Jahren, außerdem Gedichte und Reiseberichte. Seine Werke wurden in viele Sprachen übersetzt, ihre Gesamtauflage liegt bei über drei Millionen Exemplaren. Insgesamt schrieb er mehr als 90 Bücher für Kinder und Jugendliche. Seine Mutter war die Puppenkünstlerin Käthe Kruse.

Wofür ist Max Kruse besonders bekannt?

Die meisten kennen wohl mindestens eins der folgenden Bücher:

Er erhielt verschiedene Preise. Dazu gehörte das Bundesverdienstkreuz am Bande und der Große Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Ich kenne nur die Bücher vom Urmel. Die Reihe umfasst insgesamt zwölf Bänder. Zur Zeit der Dinosaurier legt Mama Urmel ein Ei. Kurz darauf bricht die Eiszeit an, und das Ei wird von Schnee bedeckt und friert ein. Eines Tages wird es zu der Insel Titiwu getrieben, auf der Naturkundeprofessor Habakuk Tibatong mit dem Waisenjungen Tim Tintenklecks und vielen Tieren lebt. Der Professor hat eine Methode entwickelt, Tieren das Sprechen beizubringen. Alle Tiere haben lediglich einen kleinen Sprachfehler. Es gibt das Hausschwein Wutz, Pinguin Ping, Waran Wawa, See-Elefant Seele-Fant und den Schuhschnabel Wusch. Die Geschichten sind mit schönen Ideen gepickt. So erzählt Hausschwein Wutz, das Urmel für seine Mama hält, gerne Geschichten von der Schweinefee.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe die folgenden drei von Max Kruse gelesen:

Coverbilder der Bücher „Geschichten vom Urmel“, „Der Löwe ist los“, „Antworten aus der Zukunft“ und „Urmel fliegt zum Mond“ von Max KruseIch liebe Schweine. Und so fand ich den Titel mit der Schweinefee unwiderstehlich. Die Bilder sind auch wirklich lustig. Ein dickes Schweinchen mit kleinen Flügeln. Wilde und verrückte Ideen sollen Kinderbücher gerne haben. Gerade wenn manch Erwachsener den Kopf schüttelt über „vermeintlichen Unsinn“ geht die Fantasie bei Kindern erst richtig los.

Mir gefällt das Konzept der Sprachfehler. Max Kruse macht aus der Ausnahme und dem eventuell ausgegrenzten Kind einen völlig normalen Freundeskreis. Indem alle Tiere eine Sprachbesonderheit haben, wird das Besondere zum Normalen. Eine sehr schön Idee, Kindern zu vermitteln, dass jedes Individuum einzigartig ist und das gut ist.

Das Urmel erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Das gilt auch für die Geschichten vom Löwen, die ich bei meiner Stippvisite durch die Bibliothek nicht gefunden habe.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Ein großer Teil der Bücher von Max Kruse wird nicht mehr neu aufgelegt. Welche Gründe das hat, weiß ich nicht. Vielleicht passen sie nicht mehr in die Zeit. Die Geschichten vom Urmel und dem Löwen erfreuen sich aber nach wie vor großer Beliebtheit.

Bis bald,
Eure Nele 😉

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbilder der Bücher "Der Räuber Hotzenplotz", "Der kleine Wassermann: " und "Der kleine Wassermann: Frühling im Mühlenweiher" von Otfried Preußler

Otfried Preußler – Kinder- und Jugendbuchautor

Welche Altersgruppe spricht Otfried Preußler hauptsächlich an?

Der deutsche Autor schrieb Bücher für Kinder und Jugendliche von 2 bis 14 Jahre. Seine Werke wurden in 55 Sprachen übersetzt und erreichten eine bisherige Gesamtauflage von 50 Millionen Exemplaren.

 

Wofür ist Otfried Preußler besonders bekannt?

Die meisten kennen wohl mindestens eins der folgenden Bücher:

Coverbilder der Bücher "Die kleine Hexe", Das kleine Gespenst" und "Krabat" von Otfried Preußler

Er erhielt etliche Preise für seine Bücher. Unter anderem wurde „Der kleine Wassermann“ 1957 mit dem Sonderpreis für Text und Illustration im Rahmen des deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Die bekanntesten Kinderbücher von Otfried Preußler spielen in einer märchenhaften Welt mit Hexen, Gespenstern, Wassermännern, Räubern und Zauberern. Es gibt „Das Märchen vom Einhorn“, dass in viele Sprachen übersetzt wurde. „Mein Rübezahl Buch“ erzählt vom Geist des Riesengebirges, der verborgene Schätze hütet, Wind und Wetter beherrscht und die Macht über die Naturgewalten hat.

Bei all diesen Büchern wird die Fantasie der Kinder angeregt und offenbar funktionieren sie auch in anderen Kulturkreisen sehr gut, sonst würden sie nicht in China, Japan, Südafrika, Brasilien, Finnland, Indonesien und Russland gelesen werden. Und das ist nur ein Auszug der Länder mit Übersetzungen.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe die folgenden fünf von Otfried Preußler gelesen:

Coverbilder der Bücher "Der kleine Wassermann: Sommerfest im Mühlenweiher", "Der kleine Wassermann: Herbst im Mühlenweiher" und "Hörbe mit dem großen Hut" von Otfried PreußlerIch liebe Wasser in allen Formen und somit lag es nahe, dass ich mir alle vier Bücher vom kleinen Wassermann vorgenommen habe. Die Illustrationen von Daniel Napp sind so schön und die Geschichten einfach herrlich. Als Kind habe ich mir oft vorgestellt, wie es wäre unter Wasser zu leben. Und genau diese Sehnsucht erfüllen die Bücher. Der kleine Wassermann erlebt kleine Abenteuer und lebt doch in einer wohlbehüteten Welt.

Beim Räuber Hotzenplotz geht es wilder zu. Otfried Preußler erzählt eine typische Kasperlgeschichte mit allen dazugehörigen Personen von Sepperl, über die Großmutter bis hin zum Räuber und Polizisten. Am Anfang steht der Raub von Omas Kaffeemühle. Kasperl und Seppel versuchen, den Räuber zu überlisten. Dabei geraten sie selbst in Gefangenschaft vom Räuber Hotzenplotz. Der tauscht im Anschluss einen der beiden beim Zauberer Petrosilius Zwackelmann als Küchenhilfe gegen Schnupftabak ein. Doch mit viel Mut, Tricks und der Hilfe einer guten Fee besiegen sie die Bösewichte.

Das Buch kam so gut an, dass Otfried Preußler viel Post mit Anfragen und Vorschlägen der Kinder zu einer Fortsetzung erhielt. Daraufhin schrieb er einen zweiten Band. An dessen Ende war der Hund Wasti immer noch ein Krokodil. Sein Frauchen, Witwe Schlotterbeck, hatte ihn einst versehentlich verwandelt. Also gab es noch Band 3, alle offenen Fragen wurden beendet und die Reihe abgeschlossen.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Otfried Preußler hat Kinder ernst genommen und eine ganz besondere Verantwortung darin gesehen, für Kinder zu schreiben. Das verstehe ich gut, denn genau diese Verantwortung ist mir bewusst. Kinder sind die Erwachsenen von morgen. Alles, was sie an positiven Anreizen in ihrer Kindheit aufnehmen, steht ihnen für den Rest ihres Lebens als Schatzkiste zur Verfügung.

Mängel hingegen können nur schwer ausgeglichen werden. Und so bleiben anregende Geschichten, die die Fantasie von Kindern wichtig. So lernen Kinder den Umgang mit anderen Menschen. Sie verstehen Gefühle und können diese besser beim Gegenüber deuten.

Dabei sollten wir nie vergessen, dass ein vorgelesenes oder selbst gelesenes Buch immer die größte Anregung bringt. Mit jeder hinzugefügten Deutungsebene schwindet der kreative Raum. Ein Hörbuch, Hörspiel und erst recht ein Film geben so viel vor, dass unser Gehirn kaum noch selbst interpretieren muss. Lasst Kindern den Raum sich zu entfalten. Kreativität kennt kein richtig und falsch, nur Möglichkeiten.

Kurz gesagt, ein großartiger Autor, der anregend und inspirierend ist und Kindern viel Freude bereitet. Ich werde weitere Bücher von ihm lesen und von ihm lernen.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Zitat von Otfried Preußler

0
0
Coverbilder der Bücher "Snöfrid aus dem Wiesental"und "Juli Löwenzahn" von Andreas H. Schmachtl

Andreas H. Schmachtl & die kleinen Wesen

Welche Altersgruppe spricht Andreas H. Schmachtl hauptsächlich an?

Der deutsche Kinderbuchautor schreibt und illustriert für Kinder ab 12 Monaten bis hinauf zu den achtjährigen. Die meisten Werke richten sich an Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Seine Geschichten erscheinen exklusiv im Arena Verlag. Bisher wurden knapp 100 Bücher von ihm veröffentlicht, wobei nicht alles Geschichten sind. Auch Freundesbücher, Rezepte und Lernbücher sind in der Zahl enthalten.

Wofür ist Andreas H. Schmachtl besonders bekannt?

Am erfolgreichsten ist seine Reihe von Tilda Apfelkern, der kleinen weißen Maus. Die Geschichten für Kinder ab 3 Jahren sind seit November als animierte Serie auf KiKA zu sehen. Doch das ist nicht sein einziger tierischer Serienheld. Es gibt noch:

  • Juli Löwenzahn (Reihe ab 12 Monaten)
  • Josefine Meerschwein (Reihe ab 3 Jahre)
  • Hieronymus Frosch (Reihe ab 4 Jahre)
  • Snöfrid aus dem Wiesental (Reihe ab 4 Jahre)

Coverbilder der Bücher "Hieronymus Frosch", Josefine Meerschweinchen" und "Tilda Apfelkern" von Andreas H. Schmachtl

Alleinstehende Geschichten hat er fast keine geschrieben.

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Bei Andreas H. Schmachtl stehen Mäuse, Kaninchen, Meerschweinchen und andere kleine Wesen im Mittelpunkt. Damit möchte er einen Beitrag zu ihrem Schutz und Erhalt liefern. Snödfrid ist ein biberähnliches Tier. In seiner Welt leben Trolle, Wurzelmännchen und andere fantastische Wesen.

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und angehört und warum?

Ich habe die folgenden Bücher in meiner Bibliothek gefunden:

Die Bilderbücher von Juli und Josefine waren schnell gelesen. Beide beinhalten viele Illustrationen und wenig Text. Die Geschichten handeln von Freundschaft und all den spannenden Dingen, die es zu entdecken gibt. Sehr liebreizend!

Snödfrid purzelt ins Abenteuer. Statt der Ruhe, die er so sehr schätzt, wurde er von den Feen-Männlein auserwählt, ihre Prinzessin zu retten. Auf seiner Reise nach Nordland muss er in vielen Etappen seinen Mut beweisen und erlebt unglaubliche Dinge. Ein großartiges Buch mit einem sehr sympathischen Helden.

Wie ist das Werk gealtert?

Das erste Kinderbuch von Andreas H. Schmachtl wurde 2007 veröffentlicht. Insofern ist da noch nichts veraltet. Sein Illustrationsstil ist markant. Mir gefällt er gut. Vielleicht wird er eines Tages nicht mehr zeitgemäß wirken. Aber das glaube ich nicht. Und bei den Geschichten bin ich mir sicher, dass sie gut altern werden. Es geht um Freundschaft, die Natur, Abenteuer und fantastische Wesen. Alles Themen, die eine sehr gute Haltbarkeit aufweisen.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Der Erfolg von Andreas H. Schmachtl zeigt, dass man mit Tieren und der Natur als wichtigsten Themen gut bei kleinen und großen Lesern und Vorlesern ankommen kann. Mir liegen diese Dinge ebenfalls am Herzen, auch wenn meine Art des Erzählens eine andere ist. Bei einem Autor, der gleichzeitig seine Bücher illustriert, ist die optische Wiedererkennung natürlich viel größer. Doch mit dem Zeichnen werde ich eher nicht beginnen. Das überlasse ich den Profis.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbilder das Hörspiel "Die unendliche Geschichte" und für das Hörbuch "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende

Michael Ende – Vater von Phantásien

Welche Altersgruppe spricht Michael Ende hauptsächlich an?

Der deutsche Autor schrieb für Kinder und Jugendliche von zwei bis 16 Jahren. Wobei einige seiner Jugendbücher, wie Momo, auch von Erwachsenen sehr geschätzt werden. Besonders in einer ständig schneller werdenden Welt, die geprägt ist von Hektik und Muße oft mit Faulsein verwechselt.

Die Werke von Michael Endes verkauften sich über 30 Millionen Mal. Er wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Es gibt Adaptionen für Film, Fernsehen und Theater. Ich habe eine sehr gelungene Inszenierung von „Momo“ gesehen und liebte als Kind die Verfilmung „Der unendlichen Geschichte“.

 

Wofür ist Michael Ende besonders bekannt?

Nach meiner Einschätzung sind die folgenden vier Werke am berühmtesten:

Coverbilder der Bücher "Momo", "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" und "Die Zauberschule: und andere Geschichten" von Michael Ende

Michael Ende schrieb noch viele weitere Einzelwerke. Die einzige Reihe handelt von den Abenteuern, die Jim Knopf erlebt. Alle Kinder- und Jugendbücher erschienen im Thienemann-Esslinger Verlag. 

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Michael Ende wollte mit seinen Werken Sinn stiften: „Ich bin überzeugt, daß es außerhalb der mit unseren Sinnen wahrnehmbaren Welt noch eine andere reale Welt gibt und daß der Mensch von dort herkommt und dort wieder hingeht. Für mich ist die Natur nicht bloß die Summe aus Chemie und Physik. (…) Für mich schaut die Welt so aus, daß der gesamte Kosmos wie ein riesiges Amphitheater von Göttern und Dämonen erfüllt ist, die mit atemloser Spannung zuschauen, was wir hier machen. Ich halte uns für den Mittelpunkt des Universums. Wenn ich das nicht mehr glauben könnte, wüßte ich nicht, warum ich überhaupt leben sollte.“

Außerdem bezieht er eine klare politische Position, kritisiert die Einteilung der Menschen in Gruppen in seinen Jim Knopf Bücher, wo es vollwertige Drachen und „Halbdrachen“ gibt.

Er weist deutlich auf die Umweltzerstörung der Menschen hin, sowohl in „Der unendlichen Geschichte“ als auch in „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch„. In „Momo“ weist er darauf hin, dass eine immer stärkere Effizienz und Hektik nicht zum gewünschten Ziel führt „Zeit zu sparen“. Im Gegenteil, am Ende rinnt die Zeit nur umso schneller davon. Das Leben im Moment ist wertvoll und bekommt unserer Seele viel besser.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail angehört und warum?

Ich habe die folgenden Bücher gewählt:

 

Die Verfilmung der unendlichen Geschichte gehört zu den absoluten Highlights meiner Kindheit. Wie habe ich die Figuren geliebt, allen voran Fuchur, den Glücksdrachen, aber auch die alte Morla, Atréju, den tapferen Indianer vom Volk der „Grünhäute“ und den Steinbeißer. Und wie sehr fürchtete ich mich vorm „Nichts“, das kommt und alles zerstört. Das „Nichts“ steckt heute für mich in den komplett vorgefertigten Figuren und Spielzeugen, die zu wenig Raum für die Fantasie lassen. Mit welcher Freude habe ich selbst als Kind mit einfachsten Bauklötzen und Elementen der Natur gespielt, Hexensuppen aus Blumen und Gräsern gebraut und mich an dem übelriechenden Gestank erfreut.

Auf Wanderungen habe ich während der Rast an einem Bach gemeinsam mit meiner Schwester einen Staudamm gebaut und dabei so viel über mich und die Natur gelernt. In Bandenspielen mit anderen Kindern haben ich soziales Verhalten ausprobiert: Wann überschreite ich Grenzen? Wie schmiede ich Allianzen? Wie doof ist es, wenn ich gemein zu anderen bin und nachher erstmal allein spielen muss? Und wie wichtig ist eine Entschuldigung und danach die Freude über das erneute gemeinsame Spielen.

Michael Ende hat ein großes Plädoyer für die Fantasie und eigene Abenteuer niedergeschrieben mit seiner unendlichen Geschichte. Und heute ist mir auch klar, warum er den Film ablehnte. Erst jetzt, wo ich das komplette Hörspiel angehört habe, weiß ich, dass es einen zweiten Teil gibt, in dem Bastian Balthasar Bux in Fantasien lebt und mit jedem Wunsch eine Erinnerung hergibt. Ihm steigen Ruhm und Macht zu Kopf, wie so vielen Menschen. Er wird immer gemeiner und selbstherrlicher. Am Ende jedoch, renkt sich alles wieder ein und er hat auf dieser Reise zu sich selbst viel gelernt. Er ist auf eine gute Art erwachsener geworden. Verständlich, dass der Autor sauer war, dass dieser wesentliche Teil im Film fehlte. Dennoch bleibt die Verfilmung einer meiner unangefochtenen Lieblinge.

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch ist ein sehr lustiges Werk. Christoph Maria Herbst hat es hervorragend eingelesen und gewiss viel Freude dabei gehabt. Der alte Kampf von Gut gegen Böse wird auch hier ausgefochten. Die tierischen Helden Kater Maurizio di Mauro und Rabe Jakob Krakel versuchen, eine Riesenkatastrophe zu verhindern. Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Geldhexe Tyrannja Vamperl wollen die Umwelt komplett zerstören und höllenähnliche Zustände auf der Erde schaffen. Die Kritik an der Umweltzerstörung des Menschen ist dabei sehr explizit. Außerdem spielt Michael Ende sehr viel mit Sprache. Ein hervorragendes Buch, um den eigenen Sprachschatz zu erweitern oder die reichhaltige Sprache zu genießen.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Michael Endes Bücher von der unendlichen Geschichte, dem satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch und Momo sind für mich absolut zeitlos. Die Fantasie der Kinder ist heute mehr denn je in Gefahr, weil an vielen Stellen kein Raum mehr für eigene Interpretationen ist. Umso mehr sollte Kinder vorgelesen werden, Kinder die Chance erhalten sich selbst zu entdecken und zu entwickeln und ab und an lieber die Schramme in Kauf genommen werden, als eine Watte gepolsterte, sterile Spielumgebung zu bieten. Momo ist ein Werk, was wir Erwachsene uns auch gern ab und an anschauen oder durchlesen sollte, um uns und unsere Rolle in dieser Welt zu hinterfragen, die immer weiter, schneller und größer werden möchte. Und der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch bietet viel Freude durch seine Sprache, viel zum Nachdenken und ist eine gute Reflexion.

Zu den Jim Knopf Büchern kann ich nichts sagen. Sie haben mich nie interessiert, wohl auch wegen fehlender weiblicher Hauptfiguren. Und die anderen Bücher kenne ich ebenfalls nicht, bin mir aber sicher, dass sich darunter noch die ein oder andere Perle verbirgt.

 

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Michael Ende erschafft zum Teil herrlich verrückte Welten, die zum Quieken lustig sind. Dennoch spricht er ernste Themen an. Aber das geschieht immer auf geschickte Art und Weise. Seine Bücher sind auch ein Beitrag zur vielfältigen Sprache. Und wenn Sprachspiele so gut rübergebracht werden, begeistern sie jung und alt. All das nehme ich mir aus seinem Werk mit. Außerdem finde ich es gut, dass Michael Ende eine klare politische Meinung hatte, die für Offenheit, Nächstenliebe, Umweltschutz, Fantasie und Freiheit steht. Schließlich sind all das gute Werte, die ich ebenso vertrete und gerne in meinen Büchern Kindern vermitteln möchte.

Obwohl der Autor 1995 verstorben ist, bietet die offizielle Website weiter aktuelle Informationen rundum sein Werk. Sie wird von der Literaturagentur gepflegt, die mit seiner Nachlassverwaltung betraut ist.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
0
Coverbild vom Buch "Der Herr der Ringe" und vom Buch "Die Briefe vom Weihnachtsmann"

J. R. R. Tolkien, Begründer der modernen Fantasy

Welche Altersgruppe spricht J. R. R. Tolkien hauptsächlich an?

Der britische Autor schrieb Geschichten für Kinder ab sechs Jahren.
Dazu gehören:

  • Der kleine Hobbit
  • Geschichten aus dem gefährlichen Königreich: Roverandom – Bauer Giles von Ham – Der Elbenstern – Elbenwald – Die Abenteuer des Tom Bombadil und andere Gedichte aus dem roten Buch
  • Die Briefe vom Weihnachtsmann
  • Herr Glück

 

Sein Hauptwerk „Der Herr der Ringe“ ist aufgrund seiner düsteren Darstellung und vielen Schlachten eher für Jugendliche ab 12 oder älter gedacht.

 

Wofür ist J. R. R. Tolkien besonders bekannt?

Sein berühmtestes Werk ist „Der Herr der Ringe“. Es wurde über 150 Millionen Mal verkauft. Damit gehört die Trilogie zu den meistverkauften Geschichten überhaupt. Die Verfilmung durch Peter Jackson erhöhte die Bekanntheit nochmals und löste eine neue Welle der Begeisterung für die 1954/55 veröffentlichte Geschichte aus.

Das Buch „Der Hobbit“ spielt zeitlich vorm Herrn der Ringe und wurde bereits 1937 veröffentlicht. Es ist ebenfalls sehr populär und wurde nach dem Herrn der Ringe verfilmt.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

J. R. R. Tolkien schrieb sogenannte High Fantasy. Man spricht von High Fantasy, wenn die Geschichte in einer eigenständigen Welt spielt, die in ihren Gesellschaftsstrukturen dem europäischen Mittelalter gleicht. Dabei spielen Mythologie und Fantasiewesen eine große Rolle. Oft werden die Motive alter Sagen aufgenommen und verarbeitet.

Seit seiner Kindheit war J. R. R. Tolkien von Sprachen fasziniert und brachte dieses Wissen in seine Bücher ein. So haben die Elfen eine eigene Sprache, aber auch die bösen Kobolde, die in „Briefe an den Weihnachtsmann“ eine Rolle spielen. Eigene Sprachen sind ein weiteres Merkmal der High Fantasy.

Verschiedene Buchcover von "Der kleine Hobbit" von J. R. R. Tolkien

Verschiedene Aufmachungen der Geschichte „Der kleine Hobbit“, bei derartig erfolgreichen Büchern gibt es für jeden Geschmack die passende Verpackung.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe alle Filme der Trilogie „Der Herr der Ringe“ gesehen und auch die drei Filme „Der kleine Hobbit“. Vermutlich werde ich sie allerdings nie lesen, da die Fülle an Charakteren für mich recht anstrengend wäre. Filmisch aufbereitet, fällt es mir viel einfacher, nicht mit den Figuren durcheinanderzugeraten.

Kurz vor Weihnachten entdeckte ich das Buch:

  • Die Briefe vom Weihnachtsmann

 

Darin sind alle Briefe inklusive der Zeichnungen gesammelt, die J. R. R. Tolkien von 1920 an seinen Kindern im Namen des Weihnachtsmanns und seiner Helfer vom Nordpol aus schrieb. Mir gefiel die Idee sofort und so musste ich gar nicht lange überlegen und griff nach dem Buch. Episodisch führt er über all die Jahre die Geschichten von Weihnachtsmann und seinem Helfer, dem Polarbären, fort. Sie erleben Schlachten gegen die bösen Kobolde und ab und an passiert ein kleines Unglück.

Der Stil von J. R. R. Tolkien bleibt klar erkennbar. Der „Herr der Ringe“ scheint nicht weit entfernt. Fabelhafte Figuren, Gut gegen Böse und viele witzige Einfälle inklusive eines geheimen Alphabets.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Ich hörte immer wieder, dass vor allem im Hobbit seitenlang das Pfeife stopfen erklärt wird. Und diese Ausführlichkeit viele Leser stört. Unsere Zeit ist schnelllebiger geworden. Geschichten werden straffer erzählt. Die geringere Aufmerksamkeitsspanne der Leser und Zuschauer erfordert eine komprimierte Handlung. Ausschmückende Erklärungen sind vielen zu anstrengend und fad. An dieser Stelle ist J. R. R. Tolkien gewiss nicht mehr aktuell. Aber seine Fantasiewelten, der Kampf von Gut gegen Böse, die Komplexität und Vielschichtigkeit begeistern die Menschen heute noch immer. Wahrscheinlich haben die technischen Möglichkeiten des Films sein Werk einem viel größeren Publikum eröffnet.

Ich würde mich selbst nicht zu den großen Fantasyfans zählen, aber spätestens bei den Ents, den baumähnlichen Wesen, war auch mein Herz erobert. Ich liebe Bäume, ihre Kraft, ihre Langlebigkeit, ihre Widerstandskraft und ihre Schönheit. Nie zuvor hatte ich in einer Geschichte gesehen, dass Bäume auf so wunderbare Weise als eigene Charaktere auftraten, wie im Herrn der Ringe.

Die Briefe an den Weihnachtsmann passen heute immer noch hervorragend. Natürlich sind sie durch den Bezug zum 2. Weltkrieg klar erkennbar, als ältere Texte.

 

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Von J. R. R. Tolkien kann ich lernen, wie man Welten aufbaut und sie lebendig werden lässt. Indem er bestimmte Details genau erklärt und diese in sich logisch aufeinander abstimmt, erschafft er fantastische Welten. Sein Buch „Die Briefe vom Weihnachtsmann“ zeigt wunderbar, wie er anfangs von zwei Figuren ausgeht, dem Weihnachtsmann und dem Polarbär. Und Stück für Stück erzählt er Episoden aus deren Leben. Dabei lässt er stets Unwichtiges weg. Alle Details tragen zum Gesamtbild bei und schildern Situationen, die sich aneinanderfügen.

Bis bald,
Eure Nele

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
2
Cover von vier Kinderbüchern von Ingo Siegner

Ingo Siegner – Kinderbuchautor und Illustrator

Welche Altersgruppe spricht Ingo Siegner hauptsächlich an?

Ingo Siegner schreibt und zeichnet für die Altersgruppe der 2 bis 10-jährigen. Sein klarer Schwerpunkt liegt bei den Büchern ab vier beziehungsweise ab sechs Jahren.

Wie groß ist sein Gesamtwerk im Kinder- und Jugendbereich?

Ingo Siegner hat mehr als 60 Kinderbücher veröffentlicht. Und da er erst Anfang 50 ist, folgen gewiss noch viele schöne Geschichten für Kinder.

Wofür ist Ingo Siegner besonders bekannt?

Seine bekannteste und beliebteste Figur ist „Der kleine Drache Kokosnuss“. Es gibt seine Abenteuer als Vor- und Erstlesebuch. Damit gelang ihm der Durchbruch. Mehr als fünf Millionen Bücher und eine Millionen Hörbücher wurden bereits verkauft. Dazu kommen noch einmal zwei Millionen Merchandising Artikel. Es gibt alles von Kokosnuss: Rätselhefte, Witzbücher, Ausmalblocks, Fahrradhupen und Trostpflaster.

Daneben gibt es noch zwei weitere Reihen:

  • Das kleine Erdmännchen Gustav
  • Elliot und Isabella (zwei Rattenkinder)

 

Alle Bücher hat Ingo Siegner in seinem unverwechselbaren Stil selbst illustriert. Neben dem Schreiben und illustrieren, findet er zudem Zeit für 80 bis 100 Lesungen pro Jahr und ist weit im Voraus ausgebucht.

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Ingo Siegner schreibt witzig fröhliche Abenteuer, die ein bisschen Nervenkitzel beinhalten. Die Welt ist idyllisch und die Drachenfamilien intakt. Natürlich gibt es ein paar kleine Konflikte. Aber im Großen und Ganzen ist es eine heile Welt. Kokosnuss geht mit seinen beiden Freunden Oscar und Matilda auf kleine Entdeckungsreisen. Und Kinder können einiges lernen über Geschichte, das selbstständig werden und soziales miteinander.

Welche Bücher habe ich mir im Detail angehört / durchgelesen und warum?

Von Ingo Siegner habe ich folgende Hörbücher gehört:

Cover von drei Hörbüchern vom Kleinen Drachen Kokosnuss von Ingo Siegner

Außerdem habe ich folgende Bücher durchgelesen:

 

Wie ihr seht, bin ich ein großer Fan von Ingo Siegner und seinem kleinen Drachen. Ich finde die Geschichten einfach wunderbar und habe mir deshalb besonders viele zu Gemüte geführt. Den kleinen Drachen habe ich schnell ins Herz geschlossen und seine beiden Freunde – Oskar, den Fressdrachen und Mathilda, das Stachelschwein – gleich mit dazu.

Deshalb habe ich mich auch riesig gefreut, dass ich vom Literaturagenten von Ingo Siegner eine persönliche und sehr motivierende Absage bekommen habe. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich habe mich über die Absage gefreut. Weil sie persönlich geschrieben war und ich das am Anfang meiner Autorenkarriere als eine ganz besonders schöne Anerkennung empfinde. Denn wenn man sich im Berufsleben bewirbt und es mal nicht klappt, bekommt man  eine Standardabsage. Und ich fühlte mich nur bestätigt in meiner Meinung von Ingo Siegner, dass er so einen sympathischen Agenten hat, der gewiss seinen Beitrag zum Erfolg des Autors geliefert hat.

Wie ist das Werk gealtert?

Das erste Buch von Kokosnuss erschien 2002. Das sind gerade einmal 16 Jahre. Viele Kinderbücher wären dann schon nicht mehr verfügbar. Aber durch den Erfolg sind natürlich alle Titel von Ingo Siegner lieferbar. Mittlerweile gibt es eine TV-Serie und es werden weiterhin neue Bücher veröffentlicht.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Mit sympathischen Figuren und einer guten Grundidee sind sehr ausgiebige Serien möglich. Da ich an meinen erschaffenen Charakteren hänge, sind meine Bücher ebenfalls auf Serie angelegt. Drei Stück davon sind bereits in der Planung. Von den Tieren aus dem Sagawald ist das erste Buch schon veröffentlicht und weitere drei zu den anderen Jahreszeiten werden kommen. Mindestens eins, eventuell sogar zwei noch in diesem Jahr. Eine zweite Serie wird zum Juni hin mit dem ersten Buch starten. Und für die dritte Serie beginne ich nun mit der Überarbeitung.

Wer weiß, vielleicht habe ich Glück und werde mit einer dieser Serien ein größeres Publikum ansprechen. Genug Ideen schwirren in meinem Kopf herum. Es geht nur darum sie zu Papier zu bringen und zu überarbeiten.

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
3

Roald Dahl – Meister des schwarzen Humors

Welche Altersgruppe spricht Roald Dahl hauptsächlich an?

Der norwegisch-walisische Schriftsteller konzentrierte sich auf die Fünf- bis Zehnjährigen. Für jüngere Kinder wäre sein schwarzer Humor wohl auch nicht geeignet. Ich habe zum ersten Mal drei Bücher mit Kurzgeschichten von ihm mit Anfang 20 gelesen. Vor allem seine gruseligen Pointen haben mir dabei viel Freude bereitet. Das Drehen der Geschichte in den letzten Sätzen beherrschte Roald Dahl ganz wunderbar.

Wie groß ist das Gesamtwerk im Kinder- und Jugendbuchbereich?

Roald Dahl veröffentlichte insgesamt 16 Bücher für Kinder. Er brachte drei Gedichtsammlungen heraus und schrieb zwei Drehbücher für Kinderfilme. Es gibt mehr Kinderbücher von ihm, als Titel für Erwachsene.

Wofür ist der Autor besonders bekannt?

Sein bekanntestes Kinderbuch ist gewiss „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Es gibt eine beliebte Verfilmung von 1971 und eine neue Version von 2005. An zweiter Stelle folgt vermutlich ich „Matilda“.

Daneben gibt es noch weitere Bücher, die bis heute gern gekauft werden:

Alle seine Bücher wurden ins Deutsche übersetzt, aber nur ein Teil davon liegt in einer aktuellen Auflage vor.

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Roald Dahl erzählte gern schaurige Geschichten. Dabei war es egal, ob er für Kinder oder Erwachsene schrieb. In „Charlie und die Schokoladenfabrik“ gewinnen fünf Kinder ein Ticket und dürfen die Schokoladenfabrik von Willy Wonka besichtigen. Dort wird die beste Schokolade der Welt hergestellt und viele andere Süßigkeiten.

Vier verwöhnte Kinder haben ein Ticket gefunden und Charlie, dessen Familie kaum Geld für eine Tafel Schokolade aufbringen konnte. Die vier unerzogenen Kinder haben alle Unfälle, weil sie nicht hören wollen. Eins wird zu Kaugummi verarbeitet, ein anderes wird durch die Schokoladenröhre gesaugt. Der Autor erlaubt sich manch derben Spaß.

Welche Bücher habe ich mir im Detail angehört und warum?

Ich habe mir die folgenden beiden Bücher von ihm ausgesucht:

  • Charlie und die Schokoladenfabrik (Hörbuch), 1. Auflage 1964
  • Sophiechen und der Riese (Hörspiel), 1. Auflage 1982

 

Zum einen wollte ich die Geschichte von Charlie noch einmal in aller Ruhe hören. Die Verfilmung mit Johnny Depp finde ich sehr lustig und visuell ansprechend gemacht. Und von „Sophiechen und dem Riesen“ hatte ich bisher nur mitbekommen, dass es eine neue Verfilmung gibt. Außerdem wollte ich gern anhand eines zweiten Buchs wissen, ob Roald Dahl so schwarzhumorig bleibt. Nachdem die Riesen Knochenknacker, Kinderkauer und Blutschlucker aufgetreten waren, war die Frage beantwortet. 😉

 

Cover vom Hörspiel „Sophiechen und der Riese“ von Roald Dahl

Wie ist das Werk gealtert?

Ich finde beide Bücher sehr gut gealtert. Die armen Verhältnisse von Charlies Familie gibt es zwar in der westlichen Welt so nicht mehr, jedoch noch an vielen anderen Stellen unserer Erde. Und da die Geschichte etwas Märchenhaftes hat, funktioniert sie wunderbar.

Die fantastische Welt der Riesen ist heute so passend wie vor 35 Jahren. Ich folge dem Autor gern an einen so ungewöhnlichen Ort, wo Träume in Gläsern aufbewahrt werden. Selbst die Queen steht weiter als Staatsoberhaupt vor.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Roald Dahl lässt seine Fantasie Luftsprünge vollführen. Es geht nicht darum, was es wirklich gibt, sondern was toll wäre. Und Kinder haben kein Problem solchen fantastischen Geschichten zu folgen.

Durch das Schwarzhumorige ist die Zielgruppe natürlich viel kleiner, denn die Bücher sind wirklich nicht für jedes Gemüt gemacht. Aber ich hatte sehr viel Spaß daran und wer weiß, vielleicht probiere ich die Richtung selbst einmal aus. In einer Schreibübung meines Bildungsurlaubs schrieb ich bereits eine groteske Szene und hatte viel Freude dabei. Der Plot sollte natürlich trotzdem funktionieren. Und ob es dann für Kinder oder Erwachsene ist, kann ich mir ja noch überlegen.

Auf jeden Fall finde ich Roald Dahl sehr inspirierend. 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

0
1