-1
archive,tag,tag-oetinger-verlag,tag-331,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Coverbilder der Bücher „Aufruhr im Gemüsebeet“ und „Pettersson zeltet“ von Sven Nordqvist.

Sven Nordqvist – Vater von Petterson und Findus

Welche Altersgruppe spricht Sven Nordquist hauptsächlich an?

Der schwedische Autor schreibt und illustriert Kinderbücher für die Zielgruppe von zwei bis zehn Jahren. Am bekanntesten ist seine Buchreihe von „Petterson und Findus“. Sie wurde in viele Sprachen übersetzt, unter anderem ins Englische, Russische, Niederländische, Norwegische und Französische. Im schwedischen Original heißt die Reihe „Pettson och Findus“. Insgesamt gibt es bisher 19 Einzeltitel in deutscher Sprache.

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Sven Nordquist erschafft eine heile Welt. In einem kleinen Dorf lebt der alte Pettersson. Er ist ein bisschen vergesslich und eigen, dafür aber sehr warmherzig. Sein junger wilder Kater Findus kommt jeden Tag auf neue Ideen und steht stellvertretend für die Rolle des Kindes. Er kann sprechen, was aber keiner der anderen Dorfbewohner weiß. Pettersson ist stets gutmütig, erlaubt seinem Kater viel und schimpft nie mit ihm. Außerdem ist Pettersson ein großer Tüftler und erfindet viele tolle Sachen oder hat interessante Einfälle, wie man ein Problem lösen kann.

Sven Nordqvist hat alle seine Bücher selbst illustriert. Auf den Bildern ist Findus oft mehrfach zu sehen. Dadurch kann man seinen Bewegungsablauf nachvollziehen.
Außerdem hat er die Illustrationen zur ebenfalls beliebten Reihe von „Mama Muh“ erstellt, deren Texte Jujja Wieslander und Tomas Wieslander verfassten.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe mir die folgenden Bücher durchgelesen und angeschaut:

  • Wo ist Pettersson?
  • Armer Pettersson
  • Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch
  • Eine Geburtstagstorte für die Katze
  • Pettersson zeltet
  • Aufruhr im Gemüsebeet
  • Ein Feuerwerk für den Fuchs
  • Björn Bär findet etwas Lustiges

Coverbilder der Bücher „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“, „Eine Geburtstagstorte für die Katze“ und „Ein Feuerwerk für den Fuchs“ von Sven Nordqvist.Sven Nordqvist ist bereits der dritte schwedische Kinderbuchautor, den ich mir genauer anschaue. Er erschafft, wie auch Astrid Lindgren und Gunilla Bergström, eine geschützte Umgebung. Darin können sich Kinder entfalten und lernen. Mit Findus wird nicht geschimpft. Pettersson darf seine Welt selber entdecken. Mal geht das ein bisschen schief, mal greift er sanft ein. Und wenn Findus unbedingt Schokoladenpudding haben will, dann bekommt er den auch. Kinder werden ernst genommen, statt bevormundet zu werden. Das ist ein Grund, warum die Geschichten wohl so beliebt sind. Und so wird der Fuchs auch nur erschreckt, damit er den Hühnern nichts tut, aber nicht zu schlimm. Darauf besteht Findus.

Die Geschichte von Björn Bär hat mich nicht wirklich überzeugt. Björn Bär ist lieb und etwas einfältig und wird zunächst von allen als dumm angesehen, als er nicht weiß, was ein Stuhl ist und wie man darauf sitzt. Später findet er eine Schubkarre und fährt verschiedene Passagiere darin durch die Gegend. Das ist zwar halbwegs lustig, aber irgendwie habe ich nicht verstanden, was Sven Nordqvist mir damit sagen will. Ist auch nicht schlimm. Die Pettersson und Findus Reihe ist einfach großartig.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Der erste Band von Petterson und Findus erschien 1984, der aktuellste 2012 im schwedischen Original. Schon damals dürften nicht mehr viele Menschen in kleinen Dörfern gewohnt haben. Die Geschichten zeigen also mehr einen Sehnsuchtsort, den es so nie gab. Das macht nichts. Denn es ist trotzdem vorstellbar. Die kleine überschaubare Welt, die Nähe zur Natur, das geschützte Umfeld, wer will nicht so eine Kindheit haben. Da birgt keine Flause echte Gefahren.

Die Geschichten sind vergnügt. Am Ende schlägt man das Buch zu und fühlt sich sicher und geborgen. Was für eine wunderbare Wirkung. So etwas veraltet nie. Und der Illustrationsstil ist ebenfalls recht zeitlos.

Ich mag die schwedischen Autoren und ihre Vorstellung davon, wie Kindheit sein soll. Freue mich schon auf weitere Kinderlektüre aus dem Land.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Coverbilder der Bücher „Willi Wiberg kann jetzt Schleifen machen“ und „Nur Mut, Willi Wiberg“ von Gunilla Bergström.

Gunilla Bergström & Willi Wiberg

Welche Altersgruppe spricht Gunilla Bergström hauptsächlich an?

Die schwedische Autorin und Illustratorin spricht mit ihrer Reihe um den kleinen Willi Wiberg Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren an. Die Bücher wurden in über 30 Sprachen und Dialekte übersetzt mit einer Gesamtauflage von 3,4 Millionen Exemplaren. Dazu gehören alle nordischen Sprachen, deutsch, englisch, französisch und polnisch. Im schwedischen Original heißt der Junge Alfons Åberg. Gunilla Bergström hat mindestens 26 Einzeltitel von Willi Wiberg geschrieben.

 

Welche Ausrichtung hat die Autorin?

Gunilla Bergström gelingt es durch ihre Themenauswahl und die Illustrationen, Alltagssituationen von Kindern für diese direkt erlebbar zu machen. Über Willi werden den Kindern Wege gezeigt, wie sie mit den Problemen und Herausforderungen umgehen können.

Willi lebt allein mit seinem gutmütigen Vater, der manchmal etwas tollpatschig ist und sehr geduldig. Eine Mutter wird zu keinem Zeitpunkt erwähnt oder vermisst. Es gibt noch Tante und Oma, die manchmal auftauchen und Willi mit Ideen zur Seite stehen.

Willi wechselt passend zum Thema des Buches das Alter. Im Alter von vier Jahren geht es ums Einschlafen. Mit fünf soll er sich beeilen. Als Sechsjähriger stehen Konflikte mit anderen Kindern im Fokus. Und mit sieben Jahren fürchtet er sich vorm ersten Schultag.

So können Eltern stets die passende Lektüre finden, egal ob es darum geht, ein Geschenk für Papa zu finden, selbstständig eine Schleife zu binden oder sich nicht mit anderen Kindern zu schlagen.

Die Illustrationen von Gunilla Bergström bestehen aus einfachen Linien und Farbflächen mit Fotocollagen. Dadurch wirken sie unmittelbar. Kindern steigen leicht ein und ihre Phantasie wird angeregt.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich habe mir die folgenden sieben Bücher hintereinander durchgelesen. Alle Willi Wiberg Bücher sind im Oetinger Verlag erschienen:

  • Mach schnell, Willi Wiberg
  • Was schenkst du deinem Papa, Willi Wiberg?
  • Gute Nacht, Willi Wiberg
  • Willi Wiberg kann jetzt Schleifen machen
  • Wo bist du, Willi Wiberg?
  • Nur Mut, Willi Wiberg!
  • Bist du feige, Willi Wiberg?

Coverbilder der Bücher „Bist du feige, Willi Wiberg“, „Gute Nacht, Willi Wiberg“ und „Mach schnell, Willi Wiberg“ von Gunilla Bergström.Dabei schnappte ich einfach die verfügbaren Bücher in meiner Bibliothek. Gerade durch das Lesen mehrerer Bücher hintereinander, traten die Besonderheiten der Reihe deutlich hervor.
Der Vater unterstützt Willi Wiberg in seinem Handeln. Trotzdem sind nicht alle Tipps gut. Als es darum geht, dass Willi Wiberg bei Kämpfen im Kindergarten immer gleich aufgibt, empfiehlt ihm sein Vater, besser zurückzuschlagen. Doch als Willi nachfragt, stellt sich heraus, dass sein Vater Kämpfe als Kind genauso vermieden hat. Willi rechnet seinem Vater diese Ehrlichkeit hoch an. Schließlich muss man den Mut haben, von anderen Feigling genannt zu werden.

Als er Schleifen binden kann, darf er ganz lange Schnüre durch die Wohnung führen, um immer wieder aufs Neue Schleifen zu binden. Am Ende geht es chaotisch zu. Der Vater stolpert und verschüttet das Essen. Daraufhin müssen die Schnüre entfernt werden. Aber der Vater wird nicht böse. Er kocht die Suppe neu und Willi hilft ihm beim Saubermachen.

Die Bücher beschreiben eine gelassene und liebevolle Art der Erziehung. Willli Wibergs Vater unterstützt seinen Sohn beim Wachsen, steht nie im Weg und bevormundet Willi nicht. Das gefällt mir besonders an den Büchern.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Das erste Willi Wiberg Buch erschien 1972, das letzte wurde 2012 veröffentlicht. Inhaltlich sind die Bücher aktuell geblieben. Die neuesten Ausgaben kenne ich nicht. Vielleicht liegt dort mittlerweile ein Handy in der Wohnung, vielleicht auch nicht.

Die angesprochenen Fragen und Probleme sind gleich geblieben. Kinder müssen lernen mit Konflikten umzugehen, wollen abends nicht ins Bett und träumen davon erwachsen zu sein. All diese Entwicklungsschritte bleiben. Und wo früher oft autoritär erzogen wurde, schwenkt es heute manchmal in die allzu vorsichtige Richtung. Somit bleibt der gelassene Vater in meinen Augen weiter ein gutes Vorbild, der seinem Kind viele Freiheiten lässt.

Wenn du die Reihe noch nicht kennst, dann schaut sie dir doch mal an. Bestimmt hat auch deine Bibliothek ein oder mehrere Ausgaben von Willi Wiberg im Programm. Es lohnt sich!

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Rezension 3: Kinderbücher

Mittlerweile habe ich alle sieben Kinderbücher besprochen. Im YouTube Video „Rezension 3: Kinderbücher“ kannst du dir die Zusammenfassung anschauen. Die sieben Bücher sind für Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren vorgesehen. Wenn du im Anschluss nochmal nachlesen willst, worum es genau geht und was an dem Buch besonders schön ist, dann klick einfach auf den Buchtitel. So gelangst du zur Rezension in Textform. Wenn du den Namen vom Verlag anklickst, kannst du das Buch gleich bestellen:

  1. Der Brückentroll – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  2. Zeig mir die Sterne, Lotte! – ab 4 Jahre, von Oetinger 34
  3. Vier fahrn ans Meer – ab 3 Jahre, vom Tulipan Verlag
  4. Die supergeheime Pfötchengäng. Band 4 – ab 7 Jahre, vom Arena Verlag
  5. Pia Pinselohr – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  6. Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe – ab 5 Jahre, vom Neissuferverlag
  7. Die flinken Füchse – ab 9 Jahre, vom Dressler Verlag

 

Viel Spaß mit dem Video! Wenn du Anregungen hast oder Kommentare, freue ich mich darüber immer sehr.

Zu meinem YouTube Kanal geht es hier entlang.

Hier findest du eine Übersicht zu allen bisherigen Buchtipps.

Coverbilder der Bücher "Tintenherz" und "Der Mondscheindrache" von Cornelia Funke

Cornelia Funke – phantastische Autorin

Welche Altersgruppe spricht Cornelia Funke hauptsächlich an?

Die deutsche Autorin schreibt für Kinder und Jugendliche von zwei bis 16 Jahren. Wobei gerade ihre Fantasiebücher auch gern von Erwachsenen gelesen werden.

Cornelia Funke ist international erfolgreich. Mehr als 60 Bücher schrieb sie bereits. Die Gesamtauflage übersteigt 20 Millionen. Sie wurde bisher in 37 Sprachen übersetzt. Vermutlich ist sie die finanziell erfolgreichste lebende Kinderbuchautorin aus Deutschland. Denn viele Werke wurden verfilmt und vertont, was weitere Einnahmen brachte.

 

Wofür ist Cornelia Funke besonders bekannt?

Das sind wohl ihre vier Reihen:

Darüber hinaus hat sie noch viele Bücher geschrieben, die für sich stehen. Aber eine Welt, die mit mehreren Büchern und somit Geschichten gefüllt wird, gewinnt in der Regel die meisten Herzen. Auch meins. 🙂 Ich verbleibe gern bei liebgewonnenen Figuren.

 

Welche Ausrichtung hat die Autorin?

Cornelia Funke schreibt meist phantastische Geschichten. Oft spielen Bücher darin eine große Rolle. In der Tintenwelt Trilogie können Figuren aus Büchern in unsere Welt kommen und Menschen in Büchern verschwinden.

Im Mondscheindrachen wacht ein Junge nachts auf, als gerade ein Drache den Buchseiten entsteigt. Ihm folgt ein Ritter auf seinem Pferd, der den Drachen töten will. Ein aufregendes Abenteuer beginnt, dass der kleine Junge alleine meistert, ohne das Zutun von Erwachsenen.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und angehört und warum?

Ich habe die folgenden drei Bücher gewählt:

Coverbilder der Bücher "Kein Keks für Kobolde", "Die Geisterjäger" und "Reckless - Steinernes Fleisch" von Cornelia FunkeDer Mondscheindrache sprach mich vom Cover gleich an, als ich in der Bibliothek stöberte. Da ich noch kein Bilderbuch von Cornelia Funke gelesen hatte, nahm ich es sofort mit.

Die Kobolde interessierten mich, weil ich gern etwas über Waldgeister lesen wollte. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die drei Kobolde Neunauge, Feuerkopf und Siebenpunkt. Der Winter beginnt früh in diesem Jahr und zwingt sie ins Abenteuer, wenn sie weiter Ravioli, Äpfel und Kekse essen wollen.

Die Hauptfigur in Tintenherz ist Meggie, die allein mit ihrem Vater Mo lebt. Sie liest gern und Mo restauriert alte Bücher. Eines Tages steht ein unheimlicher Gast namens Staubfinger vor ihrer Hütte. Am nächsten Morgen reisen Tochter und Vater überstürzt ab und das Abenteuer um Bücher, fabelhafte Wesen und einen fiesen Oberverbrecher beginnt. Meggie ist mir gleich ans Herz gewachsen und ich werde zu einem späteren Zeitpunkt gewiss noch weitere Bücher von Cornelia Funke lesen und hören.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Die Bücher von Cornelia Funke altern gut. Es sind phantastische Welten. Technik spielt keine wesentliche Rolle. Es gibt Autos, aber die werden nicht weiter beschrieben. Im Fokus steht das Wachsen der Figuren. Die Kinder oder Jugendlichen stehen vor großen Aufgaben, die es zu überwinden gilt. Dabei spielt ihr Innenleben eine wichtige Rolle. Cornelia Funke erschafft spannende und vielschichtige Charaktere. Stereotypen trifft man bei ihr nicht an. All diese Elemente machen ihr Werk zeitlos.

 

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Cornelia Funke schreibt faszinierende Bücher. Sie entwirft fantastische Welten. Bücher spielen darin oft eine wesentliche Rolle. Ihre Protagonisten nimmt sie ernst. Die Kinder und Jugendlichen stehen vor großen Problemen, die es zu überwinden gilt. Diese lösen sie selbst, ohne das Zutun von Erwachsenen. Wenn erwachsene Helferfiguren auftreten, sind sie liebevoll und unterstützen so gut sie können. Aber sie lösen nie das Problem für die Hauptfigur. Bei Meggie versuchen Vater und Tante sie zu beschützen. Dennoch stellt sich Meggie dem Problem und wächst daran. Sie rückt immer mehr auf Augenhöhe auf. Genau darin besteht schließlich das Erwachsenwerden. Und deshalb wird Cornelia Funke von ihren Lesern so geliebt. Sie bietet Rollenmodelle an. Kinder beim Wachsen zu unterstützen ist eine wunderbare Sache. Das kann man wunderbar von ihr lernen und nehme ich für mich mit.

Übrigens lohnt der Besuch ihrer Homepage. Man blickt wie ein Spion auf ihr gezeichnetes Arbeitszimmer. Mit dem Cursor findet man die verlinkten Seiten dahinter. So bringt einen der Spiegel zur Spiegelwelt der Reckless Romane. Über den Drachen gelangt man zur Themenwelt vom Drachenreiter. Schaut es euch an. Wer interessiert ist, wird seine Freude daran haben. Die Autorin bietet sogar einen regelmäßigen Chat an.

Ich freue mich über so ein Vorbild und werde mehr Bücher von Cornelia Funke lesen und hören. Dabei will ich sie nicht kopieren, aber von ihr zu lernen.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Buchcover vom Kinderbuch "Zeig mir die Sterne, Lotte!"

Zeig mir die Sterne, Lotte!

Lotte liegt mit ihrem Kuschelhasen im Bett und kann nicht schlafen. Sie hat Angst vor der Dunkelheit und den unheimlichen Geräuschen. Auch unter der Decke kann sie noch das Kratzen, Rasseln und Klappern hören. Doch da steht plötzlich Frau Nachtblau vor ihr und lädt sie ein, ihr beim Anmalen des Nachthimmels zu helfen. Lotte fasst Mut und schaut durch die Wunderluken. Dabei entdeckt sie viele Sternbilder und lernt die Figuren kennen. Da gibt es den kleinen Hund, Madame Cassiopeia, den Löwen und den großen Bären. All diese Sternbilder können wir nachts am Sternenhimmel finden. Natürlich nur die Kinder, die mutig genug sind, durch die Wunderluken zu schauen. Seid ihr bereit zu sagen: „Zeig mir die Sterne, Lotte!“?

In diesem fantasievollen Bilderbuch erwachen die Sternbilder zum Leben. Am Ende kann Lotte beruhigt einschlafen. Sie hat nun keine Angst mehr vor der Nacht. Ganz im Gegenteil, sie weiß um die Schönheit des Nachthimmels. Ein ideales Buch, um gemeinsam den Nachthimmel zu betrachten und die Sternbilder lebendiger und greifbarer zu vermitteln. Ganz leicht können danach noch eigene Geschichten erfunden werden, zu den zusätzlichen Sternbilder, die auf den inneren Umschlagseiten zu sehen sind.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Zeig mir die Sterne, Lotte!
Autorin: Iris Muhl
Illustratorin: Billy Bock
Verlag: Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger
Format: vollfarbig, Hardcover, gebunden, 32 Seiten (21,5 x 28,0 cm)
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-95882-003-6
Preis: 12,99 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Unboxing 2 – neue Kinderbuchtipps

Heute wird der zweite Bücherstapel ausgepackt. Bei „Unboxing 2 – neue Kinderbuchtipps“ sind dieses Mal sieben Bücher für Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren dabei.

Eine erste Übersicht erhaltet Ihr hier:

  1. Der Brückentroll – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  2. Zeig mir die Sterne, Lotte! – ab 4 Jahre, von Oetinger 34
  3. Vier fahrn ans Meer – ab 3 Jahre, vom Tulipan Verlag
  4. Die supergeheime Pfötchengäng. Band 4 – ab 7 Jahre, vom Arena Verlag
  5. Pia Pinselohr – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  6. Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe – ab 5 Jahre, vom Neissuferverlag
  7. Die flinken Füchse – ab 9 Jahre, vom Dressler Verlag

 

Am 26. Februar veröffentliche ich die erste Rezension. Los geht es dann mit „Der Brückentroll“. Viel Spaß mit dem Video!

Zu meinem YouTube Kanal geht es hier entlang.

Hier könnt ihr durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Kinderbüchern stöbern.

Cover von vier Kinderbüchern von Astrid Lindgren

Astrid Lindgren – bekannteste Kinder- und Jugendbuchautorin weltweit?

Welche Altersgruppe spricht Astrid Lindgren hauptsächlich an?

Die schwedische Schriftstellerin schrieb für Kinder ab vier Jahren und deckte das Spektrum bis zu den Jugendlichen im Altern von 16 Jahren ab. Ihr Hauptwerk richtet sich allerdings an Kinder von vier bis zwölf Jahren.

Wie groß ist ihr Gesamtwerk im Kinder- und Jugendbereich?

Von Astrid Lindgren wurden weltweit rund 160 Millionen Büchern verkauft. Das meiste davon sind Kinderbücher. Über 80 Kinderbücher schrieb sie in ihrem Leben. Die Letzten wurden nach ihrem Tod veröffentlicht. Sie äußerte sich aber auch kritisch zur Tierhaltung und plädierte für den Frieden.

Sie zählt sie zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren von Deutschland und der Welt. Ihre Bücher wurden in 101 verschiedene Sprachen übersetzt. Damit gehört sie zu meist übersetzten Autoren überhaupt.

Wofür ist Astrid Lindgren besonders bekannt?

Die Autorin schrieb viele Serien, aber auch Einzelbücher. Einige der bekanntesten Figuren und Werke sind:

Cover vom Buch "Wir Kinder von Bullerbü" von Astrid Lindgren

Welche Ausrichtung hat die Autorin?

Astrid Lindgren bietet ein breites Spektrum an Themen. Sie ermutigt Kinder, selbstbewusst und stark zu sein. Pippi Langstrumpf brach beim Erscheinen mit den weiblichen Rollenbildern. Sie hinterfragte Autoritäten, war rebellisch, lustig und ungehemmt.

Das Buch Mio, mein Mio ist ein modernes Märchen mit poetischen Zügen. Darin ist der kleine Bosse, ein Waisenjunge und die Hauptfigur, anfangs sehr traurig und einsam. Später wird alles gut, nachdem er den bösen Ritter Kato besiegt hat. Ein wunderbares Buch.

Karlsson vom Dach geht wieder in eine ganz andere Richtung. Der selbstsüchtige Karlsson hilft dem schüchternen Lillebror mutiger und selbstsicherer zu werden. Karlsson ist eine besonders ungewöhnliche Figur. Nicht böse, aber gierig, listig und unzuverlässig.

Astrid Lindgren schrieb verschiedenste Bücher. Dabei versuchte sie stets Kinder zu ermutigen und zu stärken und ihnen zu vermitteln, dass sie wertvoll sind und geliebt werden.

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

Ich muss zugeben, dass ich als Kind keine Bücher von Astrid Lindgren hatte. In der DDR wurden nur vier ihrer Bücher in einer ersten Auflage verlegt (Mio, mein Mio; Lillebror und Karlsson vom Dach; Pippi Langstrumpf; Ronja Räubertochter). Diese wurden mit eigenen Illustrationen versehen und nur broschiert angeboten. Nachdrucke gab es nicht. Alle anderen Bücher von ihr wurden nur unterm Ladentisch verkauft. Offenbar waren die moderne Pädagogik und die selbstbewussten Kinder der politischen Führung suspekt.

Erst als Jugendliche kam ich mit Pippi Langstrumpf in Berührung und konnte mit ihr nicht so viel anfangen. Denn die Jugendbücher kannte ich zu der Zeit nicht.
Umso mehr möchte ich ihren Bücherschatz Stück für Stück bergen und daran erfreuen. Mit den folgenden Büchern habe ich in den letzten 18 Monaten begonnen:

Cover vom Buch "Ur-Pippi"

Wie ist das Werk gealtert?

Astrid Lindgrens Bücher sind zeitlos. Sie stießen in ihren Anfängen als Schriftstellerin gewiss viele Leser noch vor den Kopf, die mit so viel Fantasie nichts anfangen konnten. Genau deshalb sind sie nach wie vor modern. Vermutlich gibt es kaum noch arme Bauernhöfe in Schweden, wie bei den Kindern von Bullerbü. Aber das stört ja nicht. Der Umgang miteinander und das Verhältnis von Kindern und Eltern ist heute öfter in der Realität anzutreffen, als beim Erscheinen der Bücher.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Von Astrid Lindgren kann ich jede Menge lernen. Dazu gehört, dass ich meiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Solange die Geschichte in sich schlüssig ist, gibt es einen Ozean an Möglichkeiten. Auch ungewöhnliche Figuren, wie Karlsson können im richtigen Kontext funktionieren. Ich glaube, dass Astrid Lindgren ein Vorbild für viele heutige Autoren war und ist, die sich ebenfalls politisch engagieren.

Denn Kinder bilden immer die nächste Generation von Erwachsenen. Wenn sie mit Büchern heranwachsen, die auf ihre Gefühle eingehen, sie einfühlsam und hilfsbereit machen, dann wird die Welt zu einem besseren Ort. Und wer abenteuerlustig ist, gern hinterfragt und ausprobiert, wird neue Wege finden, um Probleme zu lösen.

Deshalb sehe ich so viel Sinn im Schreiben von Kinderbüchern und empfinde es als eines der wichtigsten Genres. Weil Kinder wunderbar und einzigartig sind. Und mit viel Liebe und Anregungen werden sie zu ebensolchen Erwachsenen, die in sich ruhen, hilfsbereit und empathisch sind.

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Zitate von Astrid Lindgren übers Schweigen und wie Kinder und Erwachsene Zugang zum Glück finden

Buchcover von vier KInderbüchern Erhard Dietls

Erhard Dietl – Kinderbuchautor, -illustrator und Liedermacher

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Welche Altersgruppe spricht der Autor hauptsächlich an?

Erhard Dietl schreibt vor allem Bücher für Kinder ab drei Jahren bis zum Lesealter ab 8 Jahren. Dabei deckt er alles ab vom Bilderbuch über Vorlesebücher bis hin zu Erstlesebüchern.

Wie groß ist das Gesamtwerk im Kinder- und Jugendbuchbereich?

Erhard Dietl ist Autor von rund 150 Kinderbüchern. Er illustriert seine Bücher selbst und die von anderen Kinderbuchautoren. Dazu gehören Christine Nöstlinger, Kirsten Boie, Joachim Ringelnatz und Erich Kästner.

Er wurde in europäische und asiatische Sprachen übersetzt und gewann etliche Preise.

Für was ist der Autor besonders bekannt?

Am populärsten sind wohl die folgenden drei Reihen:

Gerade die Olchi Geschichten decken sein komplettes Repertoire an Altersgruppen ab. Los ging es mit dem Erstlesebuch „Die Olchis sind da“, das 1990 erschien. Durch die große Beliebtheit folgten weitere Abenteuer und später auch Bilderbücher und Kinderromane. Doch Erhard Dietl kann noch viel mehr. Seine Webseite bietet einen guten Überblick zu seinen Büchern und Illustrationen.

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Erhard Dietl schreibt freche Geschichten, die Kindern Spaß machen. Zur Olchi-Reihe gibt es auch ein passendes Witze-Buch und krötige Lieder. Die Olchis leben auf einer Müllkippe und feiern Gefurztag, wann sie wollen.

Die Pumpernickels sind Vampire und mögen es gern gruselig. Dennoch führen sie auf ihre Art ein glückliches Familienleben, wie die Olchis.

Gustav Gorky, der Weltraumreporter, soll über die seltsamen Erdlinge berichten. Eine spannende Serie in der es rasant zugeht.

In diesen drei Reihen können Kinder all das Ausleben, was ein braves Kind nicht machen darf. Die Sprache der Olchis wimmelt nur so vor wilden Ausdrücken, wie „Müffelfurz“, „schlammigem Modderstampf“ oder „krötigem Schuppenwurz“.

Buchcover von "Die stärksten Olchis der Welt" und "Die Olchis fliegen in die Schule"Bei den Pumpernickels geht es an schaurigen Orten herrlich gruselig zu.

Dabei gelingt es Erhard Dietl immer frech und lustig zu bleiben.

Kein Kind bekommt Angst. Die einzige Gefahr besteht wohl in der Übernahme der schmodderigen Olchi-Sprache. Außerdem fallen die Figuren aller drei Reihen durch einen besonderen Körperbau und spezielle Fähigkeiten auf.

Es sind Fantasiewesen, die in einer realen Welt mit Menschen leben.

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen und warum?

  • Die Olchis (Die Olchis im Zoo; Die Olchis ziehen um; Die Olchis fliegen in die Schule; Die stärksten Olchis der Welt; Das Olchi-ABC; Die Olchis und der schwarze Pirat; Die Olchis sind da; Die Olchis und die Teufelshöhle)
  • Die Pumpernickels

Bei Erhard Dietl griff ich einfach die Bücher, die in unserer Vorleseecke der Bibliothek stehen. Ansonsten hätte ich versucht noch ein paar der weniger bekannten Werke zu studieren. Das ist aber nicht schlimm. Ich finde die Olchis einfach super mit ihren quatschigen Ausdrücken, den Reimereien und lustigen Grafiken.

Die Pumpernickels gefallen mir auch sehr gut. Nur Gustav Gorky habe ich gerade erst beim Schreiben des Artikels entdeckt. Vielleicht finde ich die Bücher des Außerirdischen in einer anderen Rubrik in der Bibliothek meines Vertrauens. 😉

Wie ist das Werk gealtert?

Die Olchis und Pumpernickels sind super. Man merkt es den Büchern nicht an, dass sie zum Teil schon 27 Jahre alt sind.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Mir gefällt das Freche und Wilde der Olchis. Es regt die Fantasie der Kinder an. Sie versuchen selber neue, noch komischere Wörter zusammenzusetzen. Wörter mit denen man die Erwachsenen schockieren kann. So eine Geschichte will ich unbedingt selber ausprobieren, wenn auch nicht sofort.

Bei den Pumpernickels verpackt Erhard Dietl geschickt das Anderssein und trotzdem geliebt werden. Ein Thema, dem wohl alle Kinder in ihrem Leben begegnen werden. Umso wichtiger ist es immer wieder und in verschiedenen Geschichten zu erfahren, dass jeder sein darf, wie er will.

Kurz gesagt, Erhard Dietl gehört zu meinen Vorbildern und inspiriert mich. 🙂

Buchcover von vier verschiedenen Kinderbücher von Kirsten Boie.

Kirsten Boie – Kinderbuchautorin mit literarischem Anspruch

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren 

Welche Altersgruppe spricht die Autorin hauptsächlich an?

Kirsten Boie schreibt Bücher für Kinder ab zwei Jahren bis zu Romanen für Teenager ab 14 Jahren. Vom Bilderbuch über Kinderbücher bis hin zu Jugendbücher hat sie schon alles geschrieben. In Anthologien ist sie natürlich ebenso zu finden.

Wie groß ist ihr Gesamtwerk im Kinder- und Jugendbuchbereich?

Kirsten Boie ist eine unglaublich produktive Autorin. Sie hat rund 100 Bücher geschrieben, wurde in viele Sprachen übersetzt und gewann etliche Preise.

Für was ist die Autorin besonders bekannt?

Da sie viele Bücher geschrieben hat, zähle ich nur einige Reihen auf:

  • Albert (ab 2)
  • Juli (ab 4)
  • Der kleine Ritter Trenk (ab 6)
  • Linnea (ab 6)
  • Seeräubermoses (ab 6)
  • Hund (ab 7)
  • Lena (ab 7)
  • King-Kong (ab 8)
  • Möwenweg (ab 8)
  • Nix (ab 8)
  • Rosenblüte (ab 8)
  • Thabo – Detektiv & Gentleman (ab 10)
  • Skogland (ab 11)

Einen guten Überblick über alle Bücher gibt es entweder direkt auf ihrer Homepage oder bei Wikipedia.

Welche Ausrichtung hat die Autorin?

Kirsten Boie möchte Literatur für Kinder schreiben. Das ist ein herausfordernder Ansatz, den sie meiner Meinung nach wunderbar erfüllt. Ihre Bücher regen zum Denken an, Kindern lernen Neues dazu und werden ernst genommen. Sie wagt sich auch an schwierige Themen und Probleme heran, wie Krieg und Obdachlosigkeit. Dabei wählt sie je nach Lesealter behutsame Beschreibungen.

Welche Bücher habe ich mir im Detail durchgelesen / angehört und warum?

Um ganz ehrlich zu sein, habe ich zunächst die Bücher gegriffen, die in unserer Vorleseecke der Bibliothek standen. Und das waren Bücher für Erstleser.

In King-Kong geht es um einen Jungen, der mit seiner Meerschweindame King-Kong Alltagshürden durchlebt und dessen Eltern nicht viel Geld haben.

Lena ist ein wildes Mädchen mit vielen Hobbies, das darüber gern einmaldie Schue vergisst, was ihre Eltern nicht so gut finden.

Linnea erlebt mit ihrem Bruder oder dem Nachbarsjungen Erdem kleine Abenteuer. Dabei setzt sie ihren eigenen Kopf durch. Manchmal auch gegen den Willen ihrer Eltern.

Die Möwenweg-Geschichten stellen eine moderne Entsprechung der Astrid Lindgren Reihe „Wir Kinder von Bullerbü“ dar. Es geht um das Miteinander von Kindern. Wie sie zusammen spielen und kleinere Konflikte lösen.

Die einzigen beiden Ausnahmen sind „Bestimmt wird alles gut“ und „Der kleine Ritter Trenk“, die ich mir als Hörbuch geholt habe.

Cover vom Kinderbuch: Bestimmt wird alles gutBei der erstgenannten Geschichte wollte ich wissen, wie Frau Boie mit dem schwierigen Thema Flucht umgeht. Sie erzählt eine wahre Geschichte von Kindern aus Homs in Syrien. Die Namen sind geändert und der Stoff kindgerecht aufbereitet. Am Ende vom Hörbuch folgt ein Interview mit ihr und einigen Flüchtlingskindern. Das finde ich besonders gut. Für die Kinder aus Homs gehörte der Tod zum Erlebten. Sie hat das ganz einfühlsam beschrieben mit Menschen, die nicht mehr aufstehen. Spannend fand ich, dass die Kinder auf ihren Lesungen immer gleich fragen, wie sie helfen können. Kinder sind eben großartig!

Cover vom Kinderbuch: Der kleine Ritter Trenk„Den kleinen Ritter Trenk“ habe ich ausgewählt, weil ich derzeit Bücher für Kinder ab vier und ab sechs Jahren schreibe. Außerdem empfahl uns Bettina Hampl, bei der ich einen Schreibkurs zum Thema Kinderbücher belegte, dieses Buch. Es ist wirklich in vielerlei Hinsicht toll. Die sinnlichen Beschreibungen sind wunderbar. Nebenbei lernen Kinder viel übers Mittelalter. Dabei wird die Realität nicht geschönt, nur kindgerecht dargestellt. Leibeigenschaft, Nahrungsmangel, die deutliche schlechtere Rolle der Frauen – all das spricht sie an. Außerdem begegnen kleine Leser und Zuhörer starken Kindern, die ihren eigenen Kopf durchsetzen. Sehr schön!

Wie ist das Werk gealtert?

Die Bücher von Kirsten Boie sind zeitlos. Da sie die Gefühle von Kindern in den Mittelpunkt stellt, bleiben sie aktuell. Lediglich bei den Illustrationen merkt man, dass manche älter sind.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Frau Boie schreibt Bücher, die immer auch eine Botschaft vermitteln. Kinder stehen im Fokus und nie ist der pädagogische Zeigefinger zu spüren. Das ist wirklich großartig. Sie stellt den bunten Familienalltag ganz natürlich dar.

In den Geschichten haben die Eltern der Kinder mal Geldsorgen. Es gibt Freunde, die aus anderen Kulturkreisen kommen.

Im Buch vom Ritter Trenk wird ganz nebenbei Wissen über das Mittelalter und die Gesellschaft und Machtstrukturen vermittelt. Thekla, die Rittertochter, will selber Ritterin werden. Im Mittelalter ein undenkbarer Wunsch. Dennoch versucht sie, ihren Traum zu leben. Trenk unterstützt sie dabei und ist sehr froh, dass hübsche und mutige Mädchen an seiner Seite zu wissen. So erleben die beiden Kinder große Abenteuer zusammen.

Kurz gesagt, Kirsten Boie ist ein tolles Vorbild. Das gilt fürs Schreiben und ihr soziales Engagement. Ich habe bereits einiges von ihr gelernt. An der Umsetzung arbeite ich noch. Im Laufe der Zeit werde ich gewiss noch mehr Bücher von ihr lesen. Das nächste Mal wird es eine Geschichte der Thabo-Reihe sein. 😉