Kategorie: Allgemein | Nele Handwerker
1
archive,category,category-allgemein,category-1,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Buchcover vom Kinderbuch „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“

Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

Im Buch „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ bricht der berüchtigte Räuber aus dem Gefängnis aus. Wachtmeister Dimpfelmoser ist völlig fertig und weiß nicht, was er tun soll. Doch zum Glück haben Seppel und Kasperl schon eine Idee. Sie wollen Hotzenplotz auf den Mond schießen. Dann wäre er endlich außer Reichweite und könnte keinen Schaden mehr anrichten. Also beginnen sie eine Mondrakete zu bauen. Mit Pappe, Kleister und Klebeband bewaffnet beginnen sie damit. Nun müssen sie Hotzenplotz noch irgendwie dazu überreden, dass er freiwillig einsteigt …

Das vierte Abenteuer von Räuber Hotzenplotz war ursprünglich als Puppenspiel gedacht und ordnet sich zeitlich zwischen der ersten und zweiten Geschichte ein. Die Tochter von Otfried Preußler, Susanne Preußler-Bitsch, wandelte die Vorlage zu einer Vorlesegeschichte ab. Thorsten Saleina griff den Stil der Zeichnungen von Franz Josef Tripp auf und versah die Geschichte mit herrlichen bunten Bildern. So kommen alle Fans der Räuber Hotzenplotz Reihe auf ihre Kosten.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete
Autor: Otfried Preußler
Illustratoren: Thorsten Saleina & F. J. Tripp
Verlag: Thienemann Verlag in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Format: Hardcover, vollfarbig, 64 Seiten (17,3 x 24,5 cm)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-522-18510-3
Preis: 12,00 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0
Buchcover vom Pappbilderbuch „Zähl mal“

Zähl mal

Im Pappbilderbuch „Zähl mal“ lernen Kleinkinder die Zahlen von eins bis zehn auf jeweils einer Doppelseite. Auf der linken Seite steht groß die Zahl und darunter das ausgeschriebene Wort. Rechts ist ein Bild zu sehen, dass durch eine Klappe nach oben oder rechts verlängert werden kann. Aufgeklappt verändert sich das Bild und die Zahlenmenge wird dargestellt. Da gibt es eine leere Straße, auf der ausgeklappt plötzlich vier bunte Autos fahren. An anderer Stelle gibt es eine Koralle, die aufgeklappt sieben flinke Clownfische zeigt.

Dieses Spielbuch lädt zum Entdecken ein. Die robusten Seiten halten viel Blättern von Kinderhänden aus. Yonezus klare Illustrationen in kräftigen Farben machen viel Spaß. So lernen Kinder die Zahlen ganz nebenbei. Der Illustrator hat selbst drei kleine Kinder und kann sich offenbar in deren Welt hineinversetzen.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Zähl mal
Autor & Illustrator: Yusuke Yonezu
Verlag: Michael Neugebauer Verlag (minedition)
Format: Pappbilderbuch mit Klappen, vollfarbig, 20 Seiten (16,8 x 16,8 cm)
Altersempfehlung: ab 2 Jahren
ISBN: 978-3-86566-295-8
Preis: 12,00 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0
Buchcover vom Kinderbuch „Willi Wolke und der Schneemann“

Willi Wolke und der kleine Schneemann

Im Kinderbuch „Willi Wolke und der kleine Schneemann“ fliegt Willi Wolke über einen hohen schneebedeckten Berg. Willi Wolke ist eine neugierige Wolke. Er erlebt gerne Abenteuer, weshalb er zu den Wolkenteurern gehört. Auf der anderen Seite entdeckt er etwas kugeliges den Berg hinabrollen. Es ist ein Schneemann. Die beiden werden schnell Freunde. Der Schneemann zeigt Willi, wie man den Berg hinabrollen und dabei viel Spaß haben kann. Leider geht irgendwann der Winter vorüber. Und als es so weit ist, nimmt Willi Wolke das verdunstende Wasser vom Schneemann auf und lässt ihn später an einem hohen Berg wieder als Schneeflocken zu Boden fallen. So bleiben die Freunde auf ganz besondere Art und Weise verbunden.

Eine hübsche Geschichte über Freundschaft, die zeigt, dass man geliebte Menschen immer bei sich hat, egal ob man sie sehen und anfassen kann oder nicht. Das Buch ist bereits das zweite Abenteuer von Willi Wolke. Im ersten Teil „Willi Wolke und der kleine Spatz“ geht es um das Thema Mut.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Willi Wolke und der kleine Schneemann
Autorin: Rachel Wolke
Illustratorin: Barbara Fisinger Skorjanc
Verlag: Pastis Verlag
Format: Hardcover, vollfarbig, 28 Seiten (17,3 x 24,5 cm)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-000-61067-7
Preis: 8,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0

Unboxing 16 – Kinderbücher

Heute zeige ich dir im YouTube Video „Unboxing 16 – Kinderbücher I Book Haul I Buch Neuzugänge Februar 2019“, welche Kinderbücher neu bei mir angekommen sind und demnächst besprochen werden. Diesmal sind es zwei Bücher. Es geht einmal um den tierischen Detektiv Mr. Pinguin. Das zweite Buch ist der vierte Teil des Klassikers aus der Räuber Hotzenplotz Reihe. Die beiden Bücher richten sich an Kinder von sechs bis zehn Jahren.

Dieses und weitere Videos, kannst du dir auf meinem YouTube Kanal ansehen.

Die einzelnen Besprechungen folgen in den nächsten Tagen. Zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit kommst du über den Verlags- bzw. Autorennamen:

  1. Mr. Pinguin (1) und der verlorene Schatz – ab 8 Jahre, vom Arena Verlag
  2. Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete – ab 6 Jahre, vom Thienemann Verlag

Viel Spaß mit dem Video!

Hier kannst du durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Bilderbüchern, Kinderbüchern und Jugendbüchern stöbern.

Deine Nele 🙂

0
0

Rezension 19 – Babyalben

Aus aktuellem Anlass habe ich mich mit Babyalben beschäftigt. Also gibt es diesmal ausnahmsweise keine Bücher für die Kleinen, sondern über die Kleinen. Vier Bücher habe ich ausgewählt und mittlerweile einzeln besprochen. Im YouTube Video „Rezension 19 – Babyalben I Babyalbum für werdende Mamas, Papas, Eltern“ kannst du dir noch einmal die Zusammenfassung anschauen. Im Buch „Ich freue mich auf dich: Mein Schwangerschafts-Tagebuch“ werden all die Eigenarten, Gefühle und speziellen Gelüste während der Schwangerschaft festgehalten. Das Babyalbum „Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich!“ widmet sich intensiv den Eindrücken und Fotos aus dem ersten Lebensjahr. „Du bist unser größtes Glück“ hält die Erinnerungen der ersten drei Jahre fest. Und im Buch „Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre“ wird sogar ein noch größerer Zeitraum festgehalten. Alle Bücher sind später gewiss eine große Freude, wenn das eigene Kind groß genug ist, um sie sich selber anzuschauen. Falls du noch einmal genauer nachlesen möchtest, worum es genau geht und was an dem Buch besonders schön ist, dann klick einfach auf den Buchtitel. So gelangst du zur Rezension in Textform. Wenn du den Namen vom Verlag anklickst, kannst du das Buch gleich bestellen:

  1. Ich freue mich auf dich: Mein Schwangerschafts-Tagebuch – vom Knesebeck Verlag
  2. Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich! (Mädchen) – vom Magellan Verlag
  3. Du bist unser größtes Glück – vom Arena Verlag
  4. Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre – vom Knesebeck Verlag

 

Viel Spaß mit dem Video!

Hier kannst du durch die bereits erfolgten Rezensionen zu Kinderbüchern stöbern.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

0
0
Buchcover vom Tagebuch „Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre“

Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre

Das Babyalbum „Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre“ widmet sich den ersten fünf Lebensjahren eines Kindes. Das Buch ist so aufgebaut, das Fragen gestellt werden, Bilder von Babys und Kleinkindern im entsprechenden Alter gezeigt werden und Platz für eigene Fotos bereitsteht. Schließlich ist bei der Fülle der Eindrücke schnell vieles wieder vergessen. Doch mit dem Album kann man die liebsten Einschlaflieder, Kosenamen oder jeweilige Einschlafspielzeug vermerken. Wer war bei den ersten Ferien dabei, wohin ging es und haben wir dabei erlebt. Es gibt auch freie Bereiche, wo man ein spezielles Fest eintragen kann, wer dabei war und was daran besonders schön war. Für jedes Lebensjahr steht eine Überblickseite zur Verfügung, wo das tollste Spielzeug, der beste Spielplatz und das aktuelle Lieblingsbuch eingetragen werden. Auf einer Seite kann der Hand- und Fußabdruck in ganz klein und auf einer zweiten mit fünf Jahren hinterlassen werden.

Das Buch ist mit wunderbaren Fotos von Rachael McKenna dekoriert, die Babys und Kleinkinder auf ihre ganz eigene Weise porträtiert hat. Das Layout der einzelnen Seiten ist in zarten Pastelltönen gestaltet und rundet das ganze Konzept hervorragend ab.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Als du ein Baby warst – Die ersten fünf Jahre
Autorin & Fotografin: Rachael Hale McKenna
Verlag: Knesebeck
Format: Hardcover, gebunden, 88 Seiten mit 40 farbigen Abbildungen (19,5 x 24,5 cm)
Empfehlung: Für (werdende) Mamas und Papas
ISBN: 978-3-86873-448-5
Preis: 14,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0
Buchcover vom Tagebuch „Du bist unser größtes Glück: Das große Babyalbum“

Du bist unser größtes Glück: Das große Babyalbum

Im Fotoalbum „Du bist unser größtes Glück: Das große Babyalbum“ können die wichtigsten Momente von der Geburt des Kindes bis zum ersten Kindergartentag festgehalten werden. Die robusten Kartonseiten sind mit niedlichen Tierillustrationen gestaltet. Da gibt es die müde Eule, die neben dem einzutragenden Datum von der ersten durchgeschlafenen Nacht steht. Auf der Seite, wo man die ersten Worte einträgt, ist eine Schar schnattriger kleiner Enten mit ihrer Mama zu sehen. Und ein Hase bläst die Kerze auf der Torte aus, wenn es um die Eintragungen zum Geburtstag geht. Neben all den Daten und Fakten ist natürlich genug Platz für Fotos vom kleinen Schatz.

Durch die Lochung mit Fädelband kann das Album außerdem um eigene erstellte Seiten ergänzt werden. So viel individuelle Gestaltungsfreiheit finde ich großartig. Der Buchrücken ist dafür ebenfalls vorbereitet, damit nach einkleben und hinzufügen das Buch nicht aufsperrt, außer man fügt besonders viele Extraseiten hinzu. Das Babyalbum gibt es in zwei Farbausführungen. Bei der Version für Mädchen ist der Umschlag rosa und mit Eichhörnchen gestaltet. Für Jungen gibt es die hellblaue Variante mit Mäusen.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Du bist unser größtes Glück: Das große Babyalbum
Autorin: Linda Sturm
Illustratorin: Elli Bruder
Verlag: Arena
Format: Hardcover Mit wattiertem Einband, Satinband und UV-Lackierung auf dem Cover, vollfarbig illustriert, 54 Seiten (24,5 x 24,2 x 4,1 cm)
Empfehlung: Für (werdende) Mamas und Papas
ISBN: 978-3-401-70252-0
Preis: 14,99 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0
Cover vom Buch „Liebes Leben“ von Alice Munro.

Alice Munro – Literaturnobelpreis von 2013

Wofür erhielt Alice Munro den Nobelpreis?

Die kanadische Autorin erhielt den Literaturnobelpreis, weil sie eine „Virtuosin der zeitgenössischen Kurzgeschichte“ ist.

Welches Werk habe ich gelesen und warum?

Ich entschied mich für „Liebes Leben“ in der Schmuckausgabe vom S. Fischer Verlag. Ich mag die Schmuckausgaben und habe schon einige schöne Bücher davon. Außerdem war das Cover so einladend, dass ich mir dachte, etwas sehr Liebliches darin vorzufinden in Richtung „Liebesleben“. Nun ja, vielleicht hätte ich vorher besser ein bisschen mehr recherchieren sollen.

Wie bewerte ich das Werk von Alice Munro?

Alice Munro ist eine grandiose Schriftstellerin von Kurzgeschichten. Auf wenigen Seiten gelingt es ihr, den Extrakt komplexer Schicksale zu erzählen. Man gewinnt ein gutes Bild von den Lebensumständen und dem Innenleben der jeweiligen Figur. Allein thematisch hat es mir gar nicht gefallen. Die meisten Erzählungen im Buch endeten sehr negativ. Eine Geschichte deprimierte mich ganz besonders und wir wohl lange in meiner Erinnerung bleiben. Eine Frau mit zwei Töchtern betrügt ihren Mann und wird schwanger. Perspektivfigur ist die jüngere Tochter. Daraufhin trennt sie sich von ihrem Mann und zieht mit den Kindern zum Geliebten. Das bedeutet den Wechsel von einem Haus in einen Trailer. Das Kind wird geboren, ein Sohn, und das Leben ist etwas trostlos. Dann springt die ältere Tochter in der kalten Jahreszeit komplett angezogen mit dem Hund in eine Kiesgrube. Sie kann nicht schwimmen und ertrinkt. Die jüngere Tochter ist traumatisiert und auch als Erwachsene kann sie das Gefühl der Schuld nicht ganz abschütteln.

Eine dermaßen deprimierende Geschichte habe ich selten gelesen und davon gab es so einige in dem Buch. Momentan kann ich mir nicht vorstellen, dass ich jemals wieder ein Buch von ihr in die Hand nehmen werde. Ja, sie beschreibt großartig und folgt perfekt der Regel „show, don’t tell“. Doch das reicht für mich nicht, um ein weiteres Buch mit tief deprimierenden Erzählungen zu ertragen. Ich mag Hoffnung und wenn ein Buch viel negatives beinhaltet, dann will ich als Ausgleich genügend positives haben. Für mich ist in dem Buch keine Balance gewesen, sondern ein schwerer Ausschlag hin zu den negativen Dingen im Leben. Da wird mir die beste Schreibe egal.

Wie ist das Werk gealtert?

Alice Munro platziert viele Geschichten im Kanada um und kurz nach dem Weltkrieg. Da sie 1931 geboren ist, hat sie prägende Jahre im Krieg und der Nachkriegszeit erlebt. Sie hat die Not und den Verzicht kennengelernt und bringt das zum Ausdruck. Insofern stellen ihre Bücher vermutlich einen wichtigen Beitrag dar, um die damaligen Lebensumstände festzuhalten, die ich so zum Glück nie erlebt habe. Und vermutlich haben ihre Bücher aus einer anderen Perspektive, als der meinen, eine ganz andere Wirkung. Meiner Einschätzung nach sind die Erzählungen gut gealtert. Meine Kritik richtet sich mehr an den emotionalen Zustand, den ich erreicht habe nach einer fertiggelesenen Geschichte. Ich benötige danach Aufmunterung.

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Das man in relativ kurzen Texten durch ein hohes handwerkliches Geschick sehr umfassende Zustände darstellen kann. Das es einer guten Autorin möglich ist, sowohl das Innenleben als auch die äußeren Umstände ihrer Figur klar darzustellen. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mal Kurzgeschichten für Erwachsene schreiben werde. Und in Kinderbüchern gilt Happy End Pflicht. Erst im Jugendbuchbereich können Themenbücher offen enden, da dort ein glücklicher Ausgang manchmal unrealistisch wäre.

Bis bald,
Deine Nele

Projekt: Literaturnobelpreisträger

0
0
Buchcover vom Tagebuch „Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich! (Mädchen)“

Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich! (Mädchen)

Wie groß ist die Freude, wenn das Baby endlich auf der Welt ist. Gerade im ersten Jahr lernen kleine Erdenbürger besonders viel. Mit dem Tagebuch „Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich!“ kann man all die wunderbaren Erinnerungen festhalten. Egal ob es darum geht, wann der erste Brei gegessen wurde, was die liebste Kleidung im Winter und Sommer war oder welches Spielzeug bevorzugt wurde. Das Leben wird so viel bunter mit einem kleinen Schatz. Und obwohl es im Moment extrem einprägsam ist, wird doch gewiss vieles in Vergessenheit gerade, was nicht in Bild und Text festgehalten wird. Das quirlig illustrierte Album bietet jede Menge Ideen, was man so aufschreiben könnte und Platz für die passenden Fotos dazu. Die Gegenüberstellung von fröhlich und wütend wird gewiss einmal für viele Schmunzler sorgen. Wer will, kann auch die erste abgeschnittene Locke einkleben und aufbewahren und später den Abgleich mit Haarfarbe und Struktur vornehmen. Auf den letzten Seiten ist noch Platz für den Stammbaum und ein offenes Kuvert, dass mit Briefen, Wünschen oder anderweitigen Schriftstücken und Fotos gefüllt werden kann.

Das Album ist sehr schön gestaltet. Die fröhlich vergnügten Illustrationen und Farben laden dazu ein, es regelmäßig zu füllen und damit die Erinnerungen für sich selbst und sein Kind zu bewahren. Ein tolles Geschenk für werdende und frisch gebackene Eltern. Das Babyalbum gibt es natürlich auch in Blau für Jungen.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Mein Babyalbum – Hallo, das bin ich! (Mädchen)
Autorin: Anna Taube
Illustratorin: Johanna Fritz
Verlag: Magellan (nach unten scrollen) oder direkt bei Amazon
Format: Hardcover wattiert mit Halbleinen, Wire-O-Bindung und Relieflack, vollfarbig illustriert, 64 Seiten (25 x 22,5 cm)
Empfehlung: Für (werdende) Mamas und Papas
ISBN: 978-3-7348-7051-4
Preis: 19,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

0
0
Cover vom deutschen Hörbuch „Was vom Tage übrig blieb“ von Kazuo Ishiguro.

Kazuo Ishiguro – Literaturnobelpreis von 2017

Wofür erhielt Kazuo Ishiguro den Nobelpreis?

Der britische Schriftsteller japanischer Herkunft erhielt den Literaturnobelpreis, weil er „in Romanen von starker emotionaler Wirkung den Abgrund in unserer vermeintlichen Verbundenheit mit der Welt aufgedeckt hat“.

 

Welches Werk habe ich gehört und warum?

Ich wählte seinen berühmtesten Roman „Was vom Tage übrigblieb“, der 1989 mit dem Booker Prize ausgezeichnet und sehr erfolgreich mit Sir Anthony Hopkins und Emma Thompson in den Hauptrollen verfilmt wurde. Bisher habe ich den Film nicht gesehen. Das Hörbuch war mein erster Kontakt mit dem Autor und ich habe eine Weile gebraucht, um mich reinzuhören. Der Butler Stevenson erzählt darin von seiner Arbeit auf dem Landsitz Darlington Hall im Bezirk Oxfordshire. Ich bin komplett ohne Vorwissen in den Roman eingestiegen und war mir lange nicht sicher, was der Autor mir damit sagen will. Ob es Kazuo Ishiguro um das typische Leben eines Butlers ging oder die Vorgeschichte und Wirren des Krieges. Stevenson erzählt sowohl von der Zeit, die er für Lord Darlington gearbeitet hat. Nach dem Tod des Lords wurde das Anwesen an den amerikanischen Millionär Farraday verkauft, der einen komplett anderen Führungsstil und eine teilweise andere Erwartungshaltung an den Tag legte.

Filmplakat von „Was vom Tage übrig blieb“ von Kazuo Ishiguro.

Wie bewerte ich das Werk von Kazuo Ishiguro?

Für mich ist es bei einem Buch wichtig, dass ich mich mit der Hauptfigur oder einer wichtigen Nebenfigur identifizieren kann. Das war hier nicht der Fall und somit hat es mir keinen großen Genuss bereitet voranzuschreiten. Es fühlte sich für mich mehr wie ein Sachbuch an. Ich erhielt eine Beschreibung davon, wie ein Mensch sich komplett der Aufgabe hingibt und dafür fast komplett seine eigenen Emotionen einzwängt, beherrscht und negiert. Als es seinem Vater schlecht geht und er später verstirbt, bleibt Butler Stevenson scheinbar unberührt und geht weiter seinem Job nach. Miss Kenton, die Haushälterin, die sich zu Stevenson hingezogen fühlt, wird immer wieder zurückgewiesen und gemaßregelt.

Als Stevenson für einen Urlaub das Auto von Farraday erhält, um einen Ausflug zu unternehmen, und auf verschiedene Leute trifft, vor denen er teilweise seine Arbeit für Lord Darlington sogar abstreitet, war ich komplett irritiert. Es mag ein großes Werk sein. Vielleicht schaue ich mir eines Tages den Film an und finde dann einen besseren Zugang dazu. Aber jemand der seine Gefühle so sehr kontrolliert, ist für mich ein bedauernswertes Geschöpf, das mich allerdings nicht weiter interessiert. Ich finde nichts heroisch daran. Strenge Hierarchien mag ich nicht und bin sehr froh darüber in der heutigen Zeit zu leben, wo Demokratie einen hohen Stellenwert hat.

Meiner Meinung nach sind wir hochgradig emotionale und soziale Wesen und wenn wir unsere Emotionen massiv unterdrücken und uns nicht damit auseinandersetzen, macht uns das kaputt. Deshalb empfinde ich einmal mehr eine starke innere Ablehnung gegen Systeme, die darauf beruhen, Menschen ungleich zu behandeln und anzusehen und in ein oben und unten zu teilen.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Das Werk von Kazuo Ishiguro ist knapp 30 Jahre alt. Es bietet einen Einblick in die Zeit zwischen den Weltkriegen und zeigt auf, wie sich nach dem 2. Weltkrieg das Leben der britischen Elite verändert. Wo früher nur Adel regierte, kommen nun „Neureiche“ ins Spiel, erwerben Landsitze und haben ganz andere Maßstäbe und Bedürfnisse an ihr Personal. Die Zeit hat dem Buch nicht geschadet. Entweder man mag die Geschichte und handelnden Figuren oder nicht. Stilistisch erkenne ich es als großes Werk an. Emotional gefällt es mir nicht.

 

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Ich plane für die Zukunft, auch Bücher für Erwachsene zu schreiben. Für diese nehme ich mir mit, das man mit gezielten Szenen einen langen Zeitraum beschreiben und Veränderungen deutlich machen kann. Außerdem ist mir bewusst geworden, dass ich für einen bestimmten Stil Bücher nicht gemacht bin. In meinen Büchern sollen die Figuren glücklicher und zufriedener als am Anfang sein. Ich möchte zeigen, dass es gut ist, sich selbst nahe zu sein und seine Emotionen ganz bewusst zu spüren. Denn ich glaube daran, dass dadurch ein zufriedenes Leben möglich ist und man viel offener und freundlicher mit seinen Mitmenschen sein kann.

Bis bald,
Eure Nele

Projekt: Literaturnobelpreisträger

0
0