-1
archive,tag,tag-lernen,tag-299,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Buchcover vom Bilderbuch „Alphabetakrobaten: Absolut anspruchsvolle außergewöhnlich alliterationsreiche Alphabetabenteuer“

Alphabetakrobaten

Im Buch „Alphabetakrobaten: Absolut anspruchsvolle außergewöhnlich alliterationsreiche Alphabetabenteuer“ wird mit Wörtern nur so jongliert. Jeder Buchstabe des Alphabets erhält eine Doppelseite. Die ungewöhnliche Kombination aus Alliterationen macht diese besonders einprägsam. Da gibt es den altruistischen Astronauten Attila, die zauberhafte Zombiedame Zoe und den veganen Vampir Victor. Jedes Wortspiel erhält das passende Bild in reduzierte Farbpalette. So erweitern Kinder ihren Sprachschatz und werden zu eigenen Ideen angeregt, was man noch so alles mit dem Anfangsbuchstaben kreieren kann. A wie Apfel, B wie Ball, C wie Clown … war gestern. Hier werden mutig auch schwierige Worte ausprobiert, wodurch neue spannende Geschichten entstehen, die gern noch weiter fortgeführt werden können.

Der Illustrator David Ryski spielt wieder mit den Proportionen der abgebildeten Gegenstände, wie bereits im Buch „Wenn ich mal groß bin, werde ich …“. Sein unverkennbarer Stil bereitet kleinen und großen Lesern mit hohen Ansprüchen an Ästhetik gewiss viel Freude. Patrick und Traci Concepción haben ein ganz besonderes Buch geschaffen, dass Kinder die Freude an Sprache mitbringen, fordert und fördert.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Alphabetakrobaten: Absolut anspruchsvolle außergewöhnlich alliterationsreiche Alphabetabenteuer
Autoren: Patrick & Traci Concepción
Illustrator: Dawid Ryski
Verlag: Kleine Gestalten
Format: Hardcover, 64 Seiten (17 × 24 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-89955-743-5
Preis: 14,90 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Buchcover vom Zählspaßbuch „Versteckt in der Natur: Tierischer Zählspaß für kleine Entdecker“

Versteckt in der Natur: Tierischer Zählspaß für kleine Entdecker

Das großformatige Bilderbuch „Versteckt in der Natur: Tierischer Zählspaß für kleine Entdecker“ bietet eine besondere grafische Delikatesse. Die Illustrationen von Agnese Baruzzi reduziert Tiere und Pflanzen auf ihre wesentlichen Erkennungsmerkmale. So schulen Kinder ihr Auge und üben Rechnen. Nebenbei lernen sie mehr über bestimmte Habitate und ihre Bewohner. Dabei werden verschiedene Kontinente mit ihren typischen Tieren und Pflanzen vorgestellt. Auf anderen Seiten gibt es lauter Eulen oder Hunderassen zu sehen. Hier ist Konzentration gefragt, um beim Zählen wirklich alle Tiere zu finden, egal ob sie ganz sichtbar sind oder sich halb hinter einem Baum oder unter einem Blatt verstecken.

Genau das richtige Buch für kleine Entdecker. Wer will, kann die Tiere der Savanne und Arktis versuchen selbst einmal zu malen. Dank der reduzierten Grafiken, sollte das deutlich einfacher gelingen, als wenn man sich ein Foto als Vorlage nimmt. Am Ende vom Buch sind nochmal alle Bilder kleiner dargestellt mitsamt der Auflösung. So kann man überprüfen, ob die ermittelte Zahl stimmt, man zu viel oder zu wenig Tiere eingetragen hat. Wenn das passiert ist, gar nicht schlimm. Einfach von vorn beginnen.

Ein großartiges Buch zum spielerischen Lernen! Agnese Baruzzi werde ich noch einen eigenen Artikel in meiner Reihe zu den Kinderbuchautoren widmen. Wem der Zählspaß gefällt, der kann sich über ein zweites Buch freuen „Versteckt im Labyrinth“.

Bis bald,
Deine Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Versteckt in der Natur: Tierischer Zählspaß für kleine Entdecker
Autorin & Illustratorin: Agnese Baruzzi
Verlag: J.P. Bachem Verlag
Format: Hardcover, 48 Seiten (26,5 cm x 37 cm)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-7616-3253-6
Preis: 14,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Blaue Halle im Stadshus, wo der Nobelpreis verliehen wird.

Nobelpreisträger für Literatur

Statistik
116

Nobelpreisträger

16

gelesene Bücher

12

gelesene Autoren

Seit vielen Jahren schwirrt in meinem Kopf die Idee herum, mindestens ein Buch von jedem Autor zu lesen, der den Nobelpreis für Literatur gewonnen hat. Jetzt beginne ich dieses Projekt.

Bisher habe ich nur wenige der 114 Autoren gelesen. Was mich beim Durchschauen der Liste überraschte. Um es mir einfacher zu machen, zählen Hörbücher und Hörspiele ebenfalls. Mir geht es vor allem darum, von jedem dieser Autoren etwas für mein eigenes Schreiben zu lernen.

Im Moment konzentriere ich mich auf Kinderbücher, wofür brauche ich dann die Hochliteratur, magst Du vielleicht denken. Ganz einfach, jemand der gut schreiben will, muss viel schreiben und viel lesen. Und der Nobelpreis für Literatur gilt als höchste Auszeichnung. Somit kann mich das Projekt nur besser machen.

In meinem Kopf schwirren so viele Ideen umher, ich interessiere mich für die Genres – Kinder- & Jugendbücher, Krimis & Thriller, Romane & Erzählungen, Science-Fiction, Fantasy und Reiseberichte. Über die Preisträger verteilt, gibt es gewiss ein breites Feld an Genres, Stilen und Besonderheiten. Und ich bin sehr gespannt, wie die Bücher gealtert sind.

Für eine ausgeglichene Mischung werde ich versuchen immer einen Autor pro Jahrzehnt zu wählen. So komme ich vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Jetzt. Danach beginnt das Spiel von vorn. Jeder Autor wird einen eigenen Blogeintrag erhalten, der mit der Liste verknüpft wird.

Für das Projekt setze ich mir keinen starren Zeitrahmen. Es geht mir nicht um Geschwindigkeit. Ich will möglichst viel dabei lernen, mir bei Interesse den Lebenslauf anschauen. Und nebenbei möchte ich natürlich weiter aktuelle Bücher und Kinderbücher lesen.

Das ausgewählte Werk muss nicht zwingend das bekannteste Buch vom jeweiligen Autor sein. Ich werde mein Bauchgefühl mit entscheiden lassen. Oft wurde der Preis ohnehin für eine Periode oder einen Stil mehrerer Bücher verliehen.

Ich bin sehr gespannt, wie sich das Projekt entwickelt und wie schnell ich vorankomme. Seht es mir bitte nach, wenn das Lesen und Hören eine Weile dauert.

Das Coverbild zeigt übrigens den Blauen Saal im Stadshus von Stockholm. Dort findet jedes Jahr das feierliche Essen anlässlich der Nobelpreisverleihung statt.

Und hier kommt die Liste:

1901-1910

  • 1901 Sully Prudhomme (1839–1907)
  • 1902 Theodor Mommsen (1817–1903)
  • 1903 Bjørnstjerne Bjørnson (1832–1910)
  • 1904 Frédéric Mistral (1830–1914)
  • 1904 José Echegaray (1832–1916)
  • 1905 Henryk Sienkiewicz (1846–1916)
  • 1906 Giosuè Carducci (1835–1907)
  • 1907 Rudyard Kipling (1865–1936)
  • 1908 Rudolf Eucken (1846–1926)
  • 1909 Selma Lagerlöf (1858–1940)
  • 1910 Paul Heyse (1830–1914)

1911–1920

  • 1911 Maurice Maeterlinck (1862–1949)
  • 1912 Gerhart Hauptmann (1862–1946)
  • 1913 Rabindranath Tagore (1861–1941)
  • 1914 nicht verliehen
  • 1915 Romain Rolland (1866–1944)
  • 1916 Verner von Heidenstam (1859–1940)
  • 1917 Karl Gjellerup (1857–1919)
  • 1917 Henrik Pontoppidan (1857–1943)
  • 1918 nicht verliehen
  • 1919 Carl Spitteler (1845–1924) (verliehen 1920)
  • 1920 Knut Hamsun (1859–1952)

1921–1930

  • 1921 Anatole France (1844–1924)
  • 1922 Jacinto Benavente (1866–1954)
  • 1923 William Butler Yeats (1865–1939)
  • 1924 Władysław Reymont (1867–1925)
  • 1925 George Bernard Shaw (1856–1950) (verliehen 1926)
  • 1926 Grazia Deledda (1871–1936) (verliehen 1927)
  • 1927 Henri Bergson (1859–1941) (verliehen 1928)
  • 1928 Sigrid Undset (1882–1949)
  • 1929 Thomas Mann (1875–1955)
  • 1930 Sinclair Lewis (1885–1951)

1931–1940

  • 1931 Erik Axel Karlfeldt (1864–1931)
  • 1932 John Galsworthy (1867–1933)
  • 1933 Iwan Bunin (1870–1953)
  • 1934 Luigi Pirandello (1867–1936)
  • 1935 nicht verliehen
  • 1936 Eugene O’Neill (1888–1953) (verliehen 1937)
  • 1937 Roger Martin du Gard (1881–1958)
  • 1938 Pearl S. Buck (1892–1973)
  • 1939 Frans Eemil Sillanpää (1888–1964)
  • 1940 nicht verliehen

1941–1950

  • 1941-1943 nicht verliehen
  • 1944 Johannes Vilhelm Jensen (1873–1950)
  • 1945 Gabriela Mistral (1889–1957)
  • 1946 Hermann Hesse (1877–1962)
  • 1947 André Gide (1869–1951)
  • 1948 Thomas Stearns Eliot (1888–1965)
  • 1949 William Faulkner (1897–1962) (verliehen 1950)
  • 1950 Bertrand Russell (1872–1970)

1951–1960

1961–1970

  • 1961 Ivo Andrić (1892–1975)
  • 1962 John Steinbeck (1902–1968)
  • 1963 Giorgos Seferis (1900–1971)
  • 1964 Jean-Paul Sartre (1905–1980) (nicht angenommen)
  • 1965 Michail Scholochow (1905–1984)
  • 1966 Samuel Agnon (1888–1970)
  • 1966 Nelly Sachs (1891–1970)
  • 1967 Miguel Ángel Asturias (1899–1974)
  • 1968 Yasunari Kawabata (1899–1972)
  • 1969 Samuel Beckett (1906–1989)
  • 1970 Alexander Solschenizyn (1918–2008)

1971–1980

  • 1971 Pablo Neruda (1904–1973)
  • 1972 Heinrich Böll (1917–1985)
  • 1973 Patrick White (1912–1990)
  • 1974 Eyvind Johnson (1900–1976)
  • 1974 Harry Martinson (1904–1978)
  • 1975 Eugenio Montale (1896–1981)
  • 1976 Saul Bellow (1915–2005)
  • 1977 Vicente Aleixandre (1898–1984)
  • 1978 Isaac Bashevis Singer (1902–1991)
  • 1979 Odysseas Elytis (1911–1996)
  • 1980 Czesław Miłosz (1911–2004)

1981–1990

  • 1981 Elias Canetti (1905–1994)
  • 1982 Gabriel García Márquez (1927–2014)
  • 1983 William Golding (1911–1993)
  • 1984 Jaroslav Seifert (1901–1986)
  • 1985 Claude Simon (1913–2005)
  • 1986 Wole Soyinka (* 1934)
  • 1987 Joseph Brodsky (1940–1996)
  • 1988 Nagib Mahfuz (1911–2006)
  • 1989 Camilo José Cela (1916–2002)
  • 1990 Octavio Paz (1914–1998)

1991–2000

  • 1991 Nadine Gordimer (1923–2014)
  • 1992 Derek Walcott (1930–2017)
  • 1993 Toni Morrison (* 1931)
  • 1994 Kenzaburô Ôe (* 1935)
  • 1995 Seamus Heaney (1939–2013)
  • 1996 Wisława Szymborska (1923–2012)
  • 1997 Dario Fo (1926–2016)
  • 1998 José Saramago (1922–2010)
  • 1999 Günter Grass (1927–2015)
  • 2000 Gao Xingjian (* 1940)

2001–2010

  • 2001 V. S. Naipaul (* 1932)
  • 2002 Imre Kertész (1929–2016)
  • 2003 J. M. Coetzee (* 1940)
  • 2004 Elfriede Jelinek (* 1946)
  • 2005 Harold Pinter (1930–2008)
  • 2006 Orhan Pamuk (* 1952)
  • 2007 Doris Lessing (1919–2013)
  • 2008 Jean-Marie Gustave Le Clézio (* 1940)
  • 2009 Herta Müller (* 1953)
  • 2010 Mario Vargas Llosa (* 1936)

2011–2020

Über die Zeit werde ich die Liste weiter fortführen.

Vielleicht interessiert dich auch mein Projekt der Kinderbuchautoren.