-1
archive,date,theme-stockholm,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,stockholm-core-1.0.9,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Rezension 3: Kinderbücher

Mittlerweile habe ich alle sieben Kinderbücher besprochen. Im YouTube Video „Rezension 3: Kinderbücher“ kannst du dir die Zusammenfassung anschauen. Die sieben Bücher sind für Kinder im Alter von 3 bis 11 Jahren vorgesehen. Wenn du im Anschluss nochmal nachlesen willst, worum es genau geht und was an dem Buch besonders schön ist, dann klick einfach auf den Buchtitel. So gelangst du zur Rezension in Textform. Wenn du den Namen vom Verlag anklickst, kannst du das Buch gleich bestellen:

  1. Der Brückentroll – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  2. Zeig mir die Sterne, Lotte! – ab 4 Jahre, von Oetinger 34
  3. Vier fahrn ans Meer – ab 3 Jahre, vom Tulipan Verlag
  4. Die supergeheime Pfötchengäng. Band 4 – ab 7 Jahre, vom Arena Verlag
  5. Pia Pinselohr – ab 5 Jahre, von Edition Pastorplatz
  6. Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe – ab 5 Jahre, vom Neissuferverlag
  7. Die flinken Füchse – ab 9 Jahre, vom Dressler Verlag

 

Viel Spaß mit dem Video! Wenn du Anregungen hast oder Kommentare, freue ich mich darüber immer sehr.

Zu meinem YouTube Kanal geht es hier entlang.

Hier findest du eine Übersicht zu allen bisherigen Buchtipps.

Der kleine Prinz – Kapitel 15

Hallo liebe Hörbuchfreunde, heute geht es weiter. In Der kleine Prinz – Kapitel 15 begegnet der kleine Prinz dem Geographen vom Asteroiden 330. Der sechste Planet ist zehn Mal größer als der Planet zuvor. Sein einziger Bewohner war ein Gelehrter, der Geographie-Bücher schrieb. Er hielt den kleinen Prinzen für einen Entdecker. Und Entdecker brauchte der Geograph, denn er verließ nie seinen Schreibtisch. All sein Wissen bezog der Geograph von den Entdeckern, die ihn besuchten und Auskunft gaben über Städte, Flüsse, Berge, Meere und Wüsten.

Als der kleine Prinz von seinem Planeten mit den zwei aktiven und dem erloschenen Vulkan berichtet und seiner Rose, interessierte das den Geographen nicht. Er betrachtete alle vier als vergänglich und somit keiner Notiz wert. Da empfand der kleine Prinz zum ersten Mal Reue, weil er seinen Planeten und seine Rose verlassen hatte. Zum Abschied gab ihm der Geograph den Tipp, die Erde zu besuchen.

Mit Antoine de Saint-Exupéry werde ich mich im Rahmen meiner Blogreihe über Kinderbuchautoren noch eingehend beschäftigen, wenn das Hörbuch vollständig ist.

Ich wünsche euch viel Freude damit! Wenn ihr Anregungen habt, teilt mir diese gern hier auf meinem Blog mit oder direkt auf YouTube.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

 

Falls ihr es verpasst habt, hier geht es zu den vorangegangenen Kapiteln.

2. YouTube Rezension: Pappbilderbücher

Drei Pappbilderbücher habe ich euch in den vergangenen Tagen vorgestellt. Dafür gibt es nun die Rezension als YouTube Video. Darin zeige ich euch die Bücher und gehe darauf ein, was mir an jedem einzelnen gut gefallen hat. Wenn ihr im Anschluss noch einmal den Textbeitrag lesen wollt, die Eckdaten zum jeweiligen Buch oder den Link zum Verlag benötigt, dann klickt einfach auf den entsprechenden Titel:

 

Hier findet ihr eine Übersicht zu allen Buchtipps.

Buchcover vom Kinderbuch "Die flinken Füchse. Unser Bandenbuch mit vielen Geheimtipps: Band 1"

Die flinken Füchse

Sieben Freundinnen gründen eine Mädchenbande! Filippa, Luna, Ina, Noriko, Karlotta, Elena und Nele sind die »F L I N K E N Füchse« und unzertrennlich. Doch dann bricht Streit aus. Ina will plötzlich Jungs aufnehmen. Die anderen sind strikt dagegen. Daraufhin gründet Ina ihre eigene Bande mit Alex und Anton. Die flinken Füchse stört das nicht. Sie finden nach kurzer Zeit sogar ein geheimes Bandenversteck. Ina bricht mit ihrer neuen Bande dort ein. Die drei verschwinden anschließend spurlos und der Plan der Täuferhöhle ebenfalls. Zeit für die flinken Füchse, ihren Mut zu beweisen, um Ina, Alex und Anton zu retten. Denn dafür müssen sie selbst in die gefährliche Höhle klettern. Zum Glück halten die Füchse immer alle zusammen und jede kann sich auf die andere verlassen!

Ein großartiges Buch, dass mir rundum gefällt. Im Tagebuchstil schreiben die sechs Mädchen von ihren Erlebnissen. Sie kommen dabei wunderbar ohne Jungs zurecht. Denn starke Heldinnen von heute können alles erreichen, was sie wollen. Dahinter steht kein Druck. Jede von ihnen besitzt eine andere Stärke. Gemeinsam werden sie so zum unschlagbaren Team. Sie überwinden Hindernisse gemeinsam und loten ihre eigenen Regeln aus. Wer gehört zur Bande, wer bleibt lieber draußen. Eltern treten im Hintergrund auf. Sie sind Begleiter, die ihren Kindern Wachsen lassen.

Im Buch gibt es viele Ideen für den Bandenalltag, angefangen von Rezepten, über eine Geheimschrift bis hin zum eigenen Bandenlied. Jede Seite ist illustriert und bereichert den Text zusätzlich. So kommt garantiert keine Langeweile beim Lesen auf! Hoffentlich erscheint bald Band 2. Von dieser Bande würde ich gern mehr lesen.

Bis bald,
Eure Nele

Informationen zum Buch:

Titel: Die flinken Füchse
Autorin: Anna Schindler
Illustratorin: Billy Bock
Verlag: Dressler Verlag
Format: Hardcover, 160 Seiten (14,5 x 21 cm)
Altersempfehlung: ab 9 Jahre
ISBN: 978-3-7915-0048-5
Preis: 12,99 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Buchcover vom Kinderbuch "Taty und Paul – die fantastischen Abenteuer einer Elfe"

Taty und Paul

Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe – hat zwei Protagonisten. Zum einen gibt es die kleine Elfe Taty. Mit ihr und ihrem Lebensanfang beginnt das Buch. Sie lebt in einer fantastischen Welt. Dort gibt es Wassermänner, Feen, Ameisensoldaten und viele andere Gestalten. Bald begegnet sie dem Zwerg Mox und dem Steinwesen Glogg und die drei werden Freunde. Zusammen erleben sie kleine Abenteuer und geraten zum ersten Mal in die Menschenwelt. Taty fühlt sich von den Menschen angezogen. Sie will gern einem Menschen helfen und in die Welt der Menschen gehen. Das trägt sie dem Ältestenrat vor und erhält die Erlaubnis dafür. Ihre Aufgabe besteht darin, dem Menschenkind Paul zu helfen.

Paul und seine Familie zogen von Norddeutschland nach Sachsen um. Seitdem fühlt er sich einsam und es fällt ihm schwer, neue Freunde zu finden. Als er Taty kennenlernt, wendet sich vieles zum Guten und er gewinnt neue Freunde. Gemeinsam entdecken sie ein übles Umweltverbrechen. Jetzt sind Paul, seine drei Freunde und Taty gefragt.

Das Buch behandelt wichtige Themen. Dazu gehören den eigenen Weg zu finden und den Mut zu haben ihn auch zu gehen. Freundschaft spielt eine wichtige Rolle. Offen für Neues sein, auf Fremde zuzugehen und sie in ihrer Eigenständigkeit zu akzeptieren ebenso. Kinder und Eltern können viel über die Natur lernen und über die Heilkraft von Kräutern. Die farbigen Illustrationen versprühen einen wunderbaren Charme.

Das Buch ist sehr gut geeignet für Leser und Zuhörer mit Liebe zum Detail. Für Ungeduldige ist das Buch nicht geeignet, da viel Wissen über Kräuter vermittelt und die Welt recht ausführlich beschrieben wird. Leser mit Muße werden das sehr zu schätzen wissen und mit einigem neuen Wissen die letzte Seite zuschlagen.

Die Altersempfehlung richtet sich an Kinder von fünf bis zehn Jahren. Für Fünfjährige scheint mir die Welt wunderbar fantastisch, jedoch sehr komplex. Eltern können gewiss am besten beurteilen, ob ihr Kind an dieser detaillierten Geschichte Freude hat.

Für Leseanfänger ist die Schriftgröße sehr klein und die Kapitel recht lang. Kinder von acht bis zehn Jahren kommen gut mit der Textmenge zurecht. Jedes Kapitel beinhaltet eine farbige Illustration. Die Geschichte eignet sich auch Erwachsene, die gern in fantastische Welten abtauchen. Sie müssen sich lediglich auf die kindlichen Protagonisten einlassen.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe
Autorin: Natascha Sturm
Illustratorin: Juliane Wedlich
Verlag: Neissuferverlag
Format: farbige Illustrationen, Hardcover, 256 Seiten (15,6 x 2,2 x 21,6 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
ISBN: 978-3-00-053614-4
Preis: 14,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Taty und Paul: Die fantastischen Abenteuer einer Elfe

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 27.3.2018 und endet am 30.3.2018 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.
Buchcover vom Bilderbuch "Pia Pinselohr"

Pia Pinselohr

Das kleine Pinselohrschwein Pia lebt mit seinen Freunden Eddie, dem Erdmännchen, und Alfred, dem Alpaka, im Zoo. Dort ist es behaglich. Und den drei Freunden wird nie langweilig. Der liebe Tierpfleger Theo sorgt für Unterhaltung. Und die Zankereien mit den Großtieren bringen weitere Abwechslung in den Tag. Doch Theo geht in Rente und sein Nachfolger entpuppt sich als faul und gemein. Er kümmert sich kaum um die Tiere und schimpft sie aus. Zeit, sich dagegen zu wehren. Pia Pinselohr schmiedet zusammen mit Eddie und Alfred einen Plan und macht sich auf, den Zoo zu retten. Ob das gut geht?

Ein wunderbares Kinderbuch. Ich habe mich auf der Stelle in Pia Pinselohr verliebt. Erdmännchen Eddie und Alpaka Alfred sind ebenfalls herrlich gezeichnet. Zu dritt erobern sie vermutlich die Herzen aller Tierfreunde. Diese Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt zeigt, wie viel man gemeinsam erreichen kann. Kinder lernen ganz nebenbei etwas über die Tiere und das man sich um sie kümmern muss. Dazu gehört auch die Reinigung der Gehege, denn sonst müffelt es. Damit ist das Buch gut geeignet für Kinder, die sich Haustiere wünschen oder schon haben. Denn wer ein Tier hat, muss dafür Verantwortung übernehmen.

Zum Vorlesen ab 5 Jahren, zum Selberlesen ab 8 Jahren.

Bis bald,
Eure Nele

Informationen zum Buch:

Titel: Pia Pinselohr
Autor: Gordon Detels
Illustratorin: Mele Brink
Verlag: Edition Pastorplatz
Format: vollfarbig, Hardcover, fadengebunden, 40 Seiten (21 x 24 cm)
Altersempfehlung: ab 5 Jahre
ISBN: 978-3-943833-19-5
Preis: 16,00 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Der kleine Prinz – Kapitel 14

Hallo liebe Hörbuchfreunde, heute geht es weiter. In Der kleine Prinz – Kapitel 14 begegnet der kleine Prinz dem Laternenanzünder vom Asteroiden 329. Auf dem Planeten gab es kein Haus und keine anderen Bewohner. Dennoch erledigte der Laternenanzünder seine Aufgabe sehr gewissenhaft. Bei Sonnenuntergang zündete er die Laterne an und bei Sonnenaufgang löschte er sie. Das einzige Problem bestand in der immer schnelleren Drehgeschwindigkeit des Asteroiden. Der Planet benötigte für eine Umdrehung nur noch eine Minute. Anzünden. Löschen. Anzünden Löschen. Er verließ den Planeten wehmütig, weil es dort so viele Sonnenuntergänge gab und er den Laternenanzünder mochte.

Mit Antoine de Saint-Exupéry werde ich mich im Rahmen meiner Blogreihe über Kinderbuchautoren noch eingehend beschäftigen, wenn das Hörbuch vollständig ist.

Ich wünsche euch viel Freude damit! Wenn ihr Anregungen habt, teilt mir diese gern hier auf meinem Blog mit oder direkt auf YouTube.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

 

Falls ihr es verpasst habt, hier geht es zu den vorangegangenen Kapiteln.

Coverbilder das Hörspiel "Die unendliche Geschichte" und für das Hörbuch "Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch" von Michael Ende

Michael Ende – Vater von Phantásien

Welche Altersgruppe spricht Michael Ende hauptsächlich an?

Der deutsche Autor schrieb für Kinder und Jugendliche von zwei bis 16 Jahren. Wobei einige seiner Jugendbücher, wie Momo, auch von Erwachsenen sehr geschätzt werden. Besonders in einer ständig schneller werdenden Welt, die geprägt ist von Hektik und Muße oft mit Faulsein verwechselt.

Die Werke von Michael Endes verkauften sich über 30 Millionen Mal. Er wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Es gibt Adaptionen für Film, Fernsehen und Theater. Ich habe eine sehr gelungene Inszenierung von „Momo“ gesehen und liebte als Kind die Verfilmung „Der unendlichen Geschichte“.

 

Wofür ist Michael Ende besonders bekannt?

Nach meiner Einschätzung sind die folgenden vier Werke am berühmtesten:

Coverbilder der Bücher "Momo", "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" und "Die Zauberschule: und andere Geschichten" von Michael Ende

Michael Ende schrieb noch viele weitere Einzelwerke. Die einzige Reihe handelt von den Abenteuern, die Jim Knopf erlebt. Alle Kinder- und Jugendbücher erschienen im Thienemann-Esslinger Verlag. 

 

Welche Ausrichtung hat der Autor?

Michael Ende wollte mit seinen Werken Sinn stiften: „Ich bin überzeugt, daß es außerhalb der mit unseren Sinnen wahrnehmbaren Welt noch eine andere reale Welt gibt und daß der Mensch von dort herkommt und dort wieder hingeht. Für mich ist die Natur nicht bloß die Summe aus Chemie und Physik. (…) Für mich schaut die Welt so aus, daß der gesamte Kosmos wie ein riesiges Amphitheater von Göttern und Dämonen erfüllt ist, die mit atemloser Spannung zuschauen, was wir hier machen. Ich halte uns für den Mittelpunkt des Universums. Wenn ich das nicht mehr glauben könnte, wüßte ich nicht, warum ich überhaupt leben sollte.“

Außerdem bezieht er eine klare politische Position, kritisiert die Einteilung der Menschen in Gruppen in seinen Jim Knopf Bücher, wo es vollwertige Drachen und „Halbdrachen“ gibt.

Er weist deutlich auf die Umweltzerstörung der Menschen hin, sowohl in „Der unendlichen Geschichte“ als auch in „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch„. In „Momo“ weist er darauf hin, dass eine immer stärkere Effizienz und Hektik nicht zum gewünschten Ziel führt „Zeit zu sparen“. Im Gegenteil, am Ende rinnt die Zeit nur umso schneller davon. Das Leben im Moment ist wertvoll und bekommt unserer Seele viel besser.

 

Welche Bücher habe ich mir im Detail angehört und warum?

Ich habe die folgenden Bücher gewählt:

 

Die Verfilmung der unendlichen Geschichte gehört zu den absoluten Highlights meiner Kindheit. Wie habe ich die Figuren geliebt, allen voran Fuchur, den Glücksdrachen, aber auch die alte Morla, Atréju, den tapferen Indianer vom Volk der „Grünhäute“ und den Steinbeißer. Und wie sehr fürchtete ich mich vorm „Nichts“, das kommt und alles zerstört. Das „Nichts“ steckt heute für mich in den komplett vorgefertigten Figuren und Spielzeugen, die zu wenig Raum für die Fantasie lassen. Mit welcher Freude habe ich selbst als Kind mit einfachsten Bauklötzen und Elementen der Natur gespielt, Hexensuppen aus Blumen und Gräsern gebraut und mich an dem übelriechenden Gestank erfreut.

Auf Wanderungen habe ich während der Rast an einem Bach gemeinsam mit meiner Schwester einen Staudamm gebaut und dabei so viel über mich und die Natur gelernt. In Bandenspielen mit anderen Kindern haben ich soziales Verhalten ausprobiert: Wann überschreite ich Grenzen? Wie schmiede ich Allianzen? Wie doof ist es, wenn ich gemein zu anderen bin und nachher erstmal allein spielen muss? Und wie wichtig ist eine Entschuldigung und danach die Freude über das erneute gemeinsame Spielen.

Michael Ende hat ein großes Plädoyer für die Fantasie und eigene Abenteuer niedergeschrieben mit seiner unendlichen Geschichte. Und heute ist mir auch klar, warum er den Film ablehnte. Erst jetzt, wo ich das komplette Hörspiel angehört habe, weiß ich, dass es einen zweiten Teil gibt, in dem Bastian Balthasar Bux in Fantasien lebt und mit jedem Wunsch eine Erinnerung hergibt. Ihm steigen Ruhm und Macht zu Kopf, wie so vielen Menschen. Er wird immer gemeiner und selbstherrlicher. Am Ende jedoch, renkt sich alles wieder ein und er hat auf dieser Reise zu sich selbst viel gelernt. Er ist auf eine gute Art erwachsener geworden. Verständlich, dass der Autor sauer war, dass dieser wesentliche Teil im Film fehlte. Dennoch bleibt die Verfilmung einer meiner unangefochtenen Lieblinge.

Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch ist ein sehr lustiges Werk. Christoph Maria Herbst hat es hervorragend eingelesen und gewiss viel Freude dabei gehabt. Der alte Kampf von Gut gegen Böse wird auch hier ausgefochten. Die tierischen Helden Kater Maurizio di Mauro und Rabe Jakob Krakel versuchen, eine Riesenkatastrophe zu verhindern. Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Geldhexe Tyrannja Vamperl wollen die Umwelt komplett zerstören und höllenähnliche Zustände auf der Erde schaffen. Die Kritik an der Umweltzerstörung des Menschen ist dabei sehr explizit. Außerdem spielt Michael Ende sehr viel mit Sprache. Ein hervorragendes Buch, um den eigenen Sprachschatz zu erweitern oder die reichhaltige Sprache zu genießen.

 

Wie ist das Werk gealtert?

Michael Endes Bücher von der unendlichen Geschichte, dem satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch und Momo sind für mich absolut zeitlos. Die Fantasie der Kinder ist heute mehr denn je in Gefahr, weil an vielen Stellen kein Raum mehr für eigene Interpretationen ist. Umso mehr sollte Kinder vorgelesen werden, Kinder die Chance erhalten sich selbst zu entdecken und zu entwickeln und ab und an lieber die Schramme in Kauf genommen werden, als eine Watte gepolsterte, sterile Spielumgebung zu bieten. Momo ist ein Werk, was wir Erwachsene uns auch gern ab und an anschauen oder durchlesen sollte, um uns und unsere Rolle in dieser Welt zu hinterfragen, die immer weiter, schneller und größer werden möchte. Und der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch bietet viel Freude durch seine Sprache, viel zum Nachdenken und ist eine gute Reflexion.

Zu den Jim Knopf Büchern kann ich nichts sagen. Sie haben mich nie interessiert, wohl auch wegen fehlender weiblicher Hauptfiguren. Und die anderen Bücher kenne ich ebenfalls nicht, bin mir aber sicher, dass sich darunter noch die ein oder andere Perle verbirgt.

 

Was kann ich für mein Schreiben daraus mitnehmen?

Michael Ende erschafft zum Teil herrlich verrückte Welten, die zum Quieken lustig sind. Dennoch spricht er ernste Themen an. Aber das geschieht immer auf geschickte Art und Weise. Seine Bücher sind auch ein Beitrag zur vielfältigen Sprache. Und wenn Sprachspiele so gut rübergebracht werden, begeistern sie jung und alt. All das nehme ich mir aus seinem Werk mit. Außerdem finde ich es gut, dass Michael Ende eine klare politische Meinung hatte, die für Offenheit, Nächstenliebe, Umweltschutz, Fantasie und Freiheit steht. Schließlich sind all das gute Werte, die ich ebenso vertrete und gerne in meinen Büchern Kindern vermitteln möchte.

Obwohl der Autor 1995 verstorben ist, bietet die offizielle Website weiter aktuelle Informationen rundum sein Werk. Sie wird von der Literaturagentur gepflegt, die mit seiner Nachlassverwaltung betraut ist.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Projekt: Kinder- und Jugendbuchautoren

Die Berliner Stadtmusikanten

Heute gibt es das dritte Märchen in meiner Reihe der Märchen aus aller Welt. Wer kennt nicht „Die Bremer Stadtmusikanten“ der Gebrüder Grimm. Vier Tiere, die von Ihren Besitzern nicht länger gebraucht werden, entfliehen eben diesen um ihr Glück als Stadtmusikanten zu versuchen. Da ich das Märchen eine klein wenig abgewandelt habe und in Berlin wohne, sind nun daraus die „Die Berliner Stadtmusikanten“ geworden. So gibt es nun eine Eselin, damit die Geschlechter gleichverteilt sind.

Natürlich gibt es wieder Stop-Motion Filme zwischendurch.

Viel Spaß beim Anschauen! Über Kommentare, Likes und Anregungen freue ich mich immer sehr!

Bis bald,
Eure Nele

Hier findet ihr alle weiteren Märchen.

Buchcover vom Pappbilderbuch "Komm wir gehen näher ran! Die Blumenwiese"

Komm, wir gehen näher ran! Die Blumenwiese

Das Pappbilderbuch „Komm, wir gehen näher ran! Die Blumenwiese“ gehört zu einer vierteiligen Serie. Diesmal steht die Blumenwiese im Fokus. Uns sie steckt voller Überraschungen, wenn man in Ruhe hinschaut und genau beobachtet. Da gibt es jede Menge Blumen zu entdecken, einen Grashüpfer, eine Schnecke und eine Maus. Zeit und Muße mehr braucht es nicht, um mit kleinen Entdeckern große Beobachtungen zu machen. Reime ergänzen die Bilder und regen dazu an einen ganz ähnlichen Ausflug selbst zu unternehmen.

„Komm, wir gehen näher ran! Die Blumenwiese“ ist im umweltfreundlichen Cradle to Cradle Verfahren hergestellt. Gedruckt wird auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft und mit speziellen Pflanzenölfarben. Das schont die Umwelt und ich gut für die Gesundheit. Unbedenkliches kauen auf den Buchseiten ist somit möglich. 😉

Wer die Reihe mag, findet hier den kompletten Überblick zu allen vier Büchern.

Bis bald,
Eure Nele 🙂

Informationen zum Buch:

Titel: Komm, wir gehen näher ran! Die Blumenwiese
Autorin: Sarah Roller
Illustratorin: Yo Rühmer
Verlag: neunmalklug verlag
Format: Hardcover, 24 Seiten (16,5 x 15 cm)
Altersempfehlung: 1 bis 3 Jahre
ISBN: 978-3-945677-05-6
Preis: 12,95 €

Übersicht zu allen Buchtipps

Verlosung – Komm, wir gehen näher ran! Die Blumenwiese

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 21.3.2018 und endet am 23.3.2018 um 23.59 Uhr. Schreib einen Kommentar, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Gewinner wird ausgelost und von mir informiert.

  • Teilnahmeberechtigt sind alle Kommentierenden über 18 Jahren.
  • Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
  • Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
  • Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
  • Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
  • Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Falls sich der Gewinner nicht binnen einer Woche nach Gewinnbenachrichtigung mit einer Adresse zurückmeldet, wird der Gewinn neu ausgelost.
  • Veranstalter ist der Blog NeleHandwerker.de.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
  • Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
  • Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
  • Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.